„Spionagevorwürfe“ gegen Verdi

Braunschweig  Die Gewerkschaft entwirft eine „Handlungshilfe“ im Umgang mit Rechtspopulisten. Das sorgt für Ärger – und das Projekt wird sofort beerdigt.

Eine Verdi-Kappe liegt auf dem Boden. Die Gewerkschaft hat eine „Handlungshilfe für den Umgang mit Rechtspopulisten“ (siehe Ausriss rechts) nach wenigen Stunden gelöscht.

Foto: dpa

Eine Verdi-Kappe liegt auf dem Boden. Die Gewerkschaft hat eine „Handlungshilfe für den Umgang mit Rechtspopulisten“ (siehe Ausriss rechts) nach wenigen Stunden gelöscht. Foto: dpa

Unsere Leserin Karola Hachmann aus Braunschweig fragt: Wie kann es sein, dass Verdi eine Anweisung zum Umgang mit Rechtspopulisten in Betrieb und Verwaltung herausgibt? Letztlich will man dadurch doch nur erreichen, dass niemand mit einer eher konservativen Gesinnung sich traut, seine Meinung kundzutun. Die Antwort recherchierte Dirk Breyvogel ...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (135)