Groove Experience sind auf der Überholspur

Salzgitter.  Salzig-Bandcontest-Sieger 2014 will auch den Local Heroes-Landesentscheid gewinnen

Elia Görs ist selbstbewusst: „Wir reisen natürlich an, um zu gewinnen.“ Er ist der Gitarrist der Band Groove Experience, die Ende Juli den Salzig-Bandcontest auf der Jugendbühne beim Altstadtfest in Salzgitter-Bad gewinnen konnte. Gemeint ist das Finale des Landesentscheids des Local Heroes-Bandcontests am Samstag, 11. Oktober, in Hannover. Dieser angesehene und überregionale Musik-Wettstreit ist in der Tat in den vergangenen Jahren ein gutes Pflaster für Bands aus der Region gewesen.

So konnte die Death Metalband Oculus Tempestatis aus Salzgitter nach dem Gewinn des Salzig- Bandcontests 2011 mit dem dritten Platz beim Landesentscheid ein sehr achtbares Ergebnis erzielen.

Nach Oculus Tempestatis schickt sich jetzt auch Groove Experience an, Hannover zu rocken oder, besser gesagt, zu grooven. Das Quartett um die Salzgitteranerin Sarah Kielau hatte sich vor knapp zwei Wochen im Local-Heroes-Halbfinale auch in der Landeshauptstadt gegen die Konkurrenz behauptet und für das Finale qualifiziert.

Schon das ist ein großer Erfolg, spielt die Band in dieser Besetzung – Sängerin Sarah Kielau, Gitarrist Elia Görs, Bassist und Sänger Arkon David sowie Schlagzeuger Lucas Mann – gerade mal ein Jahr zusammen. Die Eigenkompositionen vereinen verschiedene Stilrichtungen vom Stoner über Blues-Rock, Funk bis hin zum guten alten Rock’n‘Roll. „Groove Experience konnte in Hannover am Ende durch das geschlossene Auftreten überzeugen“, sagt Jury-Mitglied Jens Bogdan vom Fachdienst Kultur der Stadt Salzgitter. Neben der beeindruckenden Stimme von Sarah Kielau habe Bassist Arkon David mit seinen vokalen Fähigkeiten überrascht und überzeugt. Sowohl bei der Jury als auch beim Publikum habe Groove Experience vorn gelegen.

Im Gegensatz zu den anderen Mitbewerbern um das Niedersachsenfinale im Musikzentrum Hannover habe das Gesamtpaket von Groove Experience überzeugt. Keiner sei, wie bei vielen anderen Bands, abgefallen. Da Groove Experience für Braunschweig in Hannover antrat, hatte auch Katharsis aus Salzgitter einen Startplatz beim Halbfinale bekommen. Eingesprungen für den kurzfristig ausgefallenen Bassisten war Kamil Plutta vom Salzig-Bandcontest-Sieger New Days Calling (2010). Auch sie hätten durchaus Eindruck bei der Jury gemacht. „Am Ende hat es dennoch nicht ganz gereicht“, so Bogdan.

Für Groove Experience steht in Kürze die größte Herausforderung der noch jungen Bandgeschichte bevor. Mit dem Auftritt beim Halbfinale war das Quartett recht zufrieden, aber: „Wir wollen bis zum Finale natürlich trotzdem noch steigern, denn verbessern kann man sich immer“, sagt Elia Görs. Vor allem in Bezug auf die Performance könne man noch eine Schippe drauf legen. „Der Auftritt in Hannover und der Erfolg waren für uns ein Stück Traumverwirklichung“, sagt Arkon David.

Rund 60 Fans haben die Band zum Erfolg getragen. Den ganz großen Traum vom Musikerleben haben sie wohl alle. „Letztlich hat man sein Glück als Musiker selbst in der Hand“, sagt Arkon David: „Wer ehrgeizig und leidenschaftlich arbeitet, provoziert das Glück.“ Für das Finale sucht die Band noch einen Sponsor für den bereits gecharterten Bus. Und viele, viele Fans, die die Band mit ihrer Unterstützung zum Sieg tragen. Wer die Band noch vorher sehen möchte, der hat am Freitag den 10. Oktober in der Eissporthalle am Salzgittersee die Gelegenheit dazu.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha