Oberbürgermeister erteilt Marktplatz-Plänen eine Absage

Salzgitter-Bad  Frank Klingebiel: Keine der drei Lösungen wird ihr Ziel erreichen. Neue Idee: Wasser könnte den Platz beleben.

Der Marktplatz in Salzgitter-Bad.

Foto: Horst Körner

Der Marktplatz in Salzgitter-Bad. Foto: Horst Körner

„Eine Belebung des Marktplatzes in Salzgitter-Bad ist sinnvoll“, sagt Oberbürgermeister Frank Klingebiel. „Die erreichen wir aber nur durch attraktive Geschäfte oder eine Kreativlösung.“ Den drei möglichen Umgestaltungsplänen, die ein Expertenbüro vorgelegt hatte, erteilt Klingebiel hingegen eine Absage. „Keine der drei Lösungen wird ihr Ziel erreichen“, ist sich der Oberbürgermeister sicher. Zudem seien die Kosten viel zu hoch. „Wir haben keine 1,5 Millionen Euro für die Umgestaltung. Das ist mit unserer Haushaltslage nicht vereinbar.“

Wie berichtet, hatte das Expertenbüro SHP-Ingenieure aus Hannover drei Vorschläge vorgelegt.

Variante 1 „Baumerhalt“ sieht den Erhalt prägender Bäume vor, nur störende Bäume sollen aufgegeben werden. Im östlichen Bereich wird ein Brunnen eingerichtet. Die Zahl der Parkplätze steigt um einen auf 27.

Variante 2 „Klare Struktur“ bietet zwei neue Baumreihen mit Freisitz-Möglichkeiten. Die meisten alten Bäume werden durch neue ersetzt. In der Mitte des Platzes steht ein Brunnen. Die Zahl der Parkplätze sinkt auf 23, dafür gibt es durch die Neuordnung der Bäume symmetrische Marktgassen. Die Autos parken nicht mehr parallel zum Rathaus, sondern zum Bohlweg.

Variante 3 „Offene Struktur“ sieht den Erhalt prägender Bäume auf der Westseite vor; die Bäume an der Ostseite werden gefällt. Es gibt 30 Parkplätze. Im nordöstlichen Bereich steht ein Brunnen.

Darüber hinaus soll nach den Vorschlägen des Ingenieurbüros das Gefälle auf dem Marktplatz begradigt werden. Von Nord nach Süd beträgt der Höhenunterschied derzeit zwei Meter.

Doch der Oberbürgermeister hat eine andere Idee: „Der Höhenunterschied ist nicht das Problem“, sagt er. Der Platz brauche vielmehr eine Attraktion wie das Gradierwerk im Rosengarten, einen Spielplatz – oder Wasser. „Das belebt, ist ein Anziehungspunkt“, sagt er.

Lesen Sie mehr zum Thema in der Salzgitter-Zeitung am Mittwoch.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (21)