Polizei stoppt Autokorso

Lebenstedt  Sie stoppten nicht an roten Ampeln, hielten sich auch sonst nicht an Verkehrsregeln: Ein Korso von 50 Autos hat am Sonntagabend den Verkehr gefährdet.

blaulicht

blaulicht

Die Polizei hat am Sonntagabend einen Autokorso gestoppt, der sich durch die Innenstadt von Lebenstedt bewegte. Die Kolonne befuhr unter anderem die Albert-Schweitzer-Straße, Konrad-Adenauer-Straße, Berliner Straße und Neißestraße. Nach bisherigen Erkenntnissen beteiligten sich etwa 50 Fahrzeuge an dem Korso durch die Innenstadt. Als einige Teilnehmer des Autokorsos sich nicht mehr an die Straßenverkehrsordnung hielten und bei Rotlicht mehrere Ampeln passierten, schritten Polizisten ein und stoppten die Kolonne.

Nach Angaben eines Verantwortlichen handelte es sich um eine Hochzeitsgesellschaft. Die Polizei leitete mehrere Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren und ein Strafverfahren wegen eines Kennzeichenmissbrauchs ein. Die Beamten wiesen die Autofahrer eindringlich darauf hin, wie gefährlich ihr Verhalten war. Sie stießen auf einsichtige Beteiligte des Autokorsos, diesen gelang es aber nicht, auf alle Beteiligten mäßigend einzuwirken.

Die Polizei hat wegen der Vielzahl der Verstöße weitere Ermittlungen aufgenommen, diese dauern an. Verkehrsteilnehmer, die durch den Korso behindert oder gefährdet wurden, und Zeugen, die Kennzeichen von beteiligten Fahrzeugen benennen können, melden sich unter Tel: (0 53 41) 1 89 70 bei der Polizei.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (2)