Herzogin-Anna-Amalia-Platz bleibt vorerst, wie er ist

Braunschweig.  Die Braunschweiger Stadtverwaltung begründet dies damit, dass andere Projekte wichtiger sind – zum Beispiel die Neugestaltung des Hagenmarktes.

Der Herzogin-Anna-Amalia-Platz aus nördlicher Richtung gesehen: links der  Museumspark, dann das Kleine Haus des Staatstheater und auf der anderen Seite des Platzes die Schlossarkaden.

Der Herzogin-Anna-Amalia-Platz aus nördlicher Richtung gesehen: links der Museumspark, dann das Kleine Haus des Staatstheater und auf der anderen Seite des Platzes die Schlossarkaden.

Foto: Dieter Heitefuß / Pilot: Siegfried Starke

Im Sommer 2017 hatte Braunschweigs Politik kräftig über den Herzogin-Anna-Amalia-Platz hinter den Schloss-Arkaden diskutiert. Die umstrittene Frage lautete: Ist er einfach nur trist und hässlich, oder hat er durchaus Aufenthaltsqualität?Für die CDU war die Sache klar: Es müsse dringend etwas zur...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: