Filme mit Tiefgang im Braunschweiger Dominikaner-Kloster

Braunschweig.  Einmal im Monat wird das Dominikanerkloster zum Kino. Als nächster Film läuft am 3. März „Eldorado“ von Markus Imhof.

Den Film „A United Kingdom“ hatten Regine Hain (rechts) und Pater Hans-Albert Gunk (links) für den Valentinstag ausgesucht. 

Den Film „A United Kingdom“ hatten Regine Hain (rechts) und Pater Hans-Albert Gunk (links) für den Valentinstag ausgesucht. 

Foto: Sabine Moser

„Der Heilige Valentin hat Liebespaare trotz Verbots christlich getraut. Man könnte sagen, er war einer, der Liebe gegen äußere Widrigkeiten verteidigt hat“, erläutert Regine Hain. Das sei ganz wie im Film, in dem gezeigt wird, „dass Liebe stärker ist, als alle Verbote von außen“, findet die Leiterin der katholischen Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) in Braunschweig. Es dreht sich um den Streifen „A United Kingdom – Ihre Liebe verändert die Welt“ von Amma Asante (2016), der am Valentinstag in Zusammenarbeit von Dominikanerpfarrei und EFL in der Reihe „Kino im Kloster“ vorgeführt wurde.

„Geschichten, die das Leben schreibt, übertreffen oft das, was in einem Roman oder in einem Film realistisch klingen würde“, berichtet Hain aus ihrer Erfahrung in der Beratungsstelle. „A United Kingdom“ ist für sie eine gute Anregung für Paare, ins Gespräch zu kommen und sich über Fragen wie „Wie gehen wir mit den Wünschen und Forderungen unserer Herkunftsfamilien um? Welche Herausforderungen haben wir als Paar gemeistert? Was sind unsere Stärken?“ auszutauschen.

Der Film handelt kurz nach dem Zweiten Weltkrieg von Ruth Williams, einer Londoner Büroangestellten, und dem Jurastudenten Seretse Khama. Khama ist der Thronfolger des Königs von Botswana, das unter britischem Protektorat steht. Das junge Paar heiratet in England, geht nach Botswana und sieht sich mit gewaltigen Herausforderungen konfrontiert. Ruths Vater verstößt seine Tochter, weil sie einen Schwarzen heiratet, seine Verwandtschaft stellt sich gegen die Beziehung mit einer Weißen und sogar die britische Regierung mischt sich ein.

„Wir haben den Film ausgesucht, weil es ein wunderschöner Liebesfilm mit einer ganz anrührenden Geschichte ist. Sie ist tatsächlich so passiert und das erscheint fast unglaublich“, sagt Pater Hans-Albert Gunk. Der ausgewählte Film sollte weder ein problembeladener Beziehungsfilm noch seicht sein, ergänzt Hain. „Ich finde, der Film hat auch eine ganze Menge Tiefgang“, so die Eheberaterin.

Der Pater ist mit seiner großen Leidenschaft für Filme schon seit einigen Jahren für das Format „Kino im Kloster“ – einer nichtgewerblichen öffentlichen Spielstätte – verantwortlich. Er sucht die Filme aus und so wächst auch seine Filmbibliothek für das anspruchsvolle Programmkino mit Klassikern und aktuellen Werken immer weiter an. „Ein guter Film erzählt ja eine Geschichte, die etwas mit dem Leben zu tun hat“, sagt der Geistliche. Etwa einmal im Monat montags laufen dann Werke auf höchstem Niveau. Als nächster Film wird am 3. März „Eldorado“ von Markus Imhof gezeigt.

Die Filme der Reihe „Kino im Kloster“ laufen jeweils montags um 19.30 Uhr im großen Saal des Dominikanerklosters in der Brucknerstraße 6. Der Eintritt ist frei. Aktuelles Programm unter: www.dominikaner-braunschweig.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder