Unfall: Auto durchbricht die Leitplanke der A 392 in Braunschweig

Braunschweig.  Erst hatte der Fahrer stark beschleunigt, dann verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. An den Bäumen unten am Hang endete seine Fahrt.

Am Donnerstagvormittag kam ein Auto bei Braunschweig-Watenbüttel von der A 392 ab und blieb an den Bäumen unten am Hang liegen.

Am Donnerstagvormittag kam ein Auto bei Braunschweig-Watenbüttel von der A 392 ab und blieb an den Bäumen unten am Hang liegen.

Foto: Stefan Puchner / dpa (Archivfoto)

Ein Autofahrer ist am Donnerstagvormittag am Anfang der Autobahn 392 von der Fahrbahn abgekommen. Als er aus Watenbüttel kommend von der B 214 auf die A 392 fuhr, beschleunigte er in der langgezogenen Kurve stark. Danach verlor er die Kontrolle über sein Auto und rutschte nach rechts in die Leitplanke und anschließend den Abhang hinunter, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Laut Feuerwehr rutschte der Wagen, ein Porsche älteren Baujahres, einen steilen 10 Meter tiefen Abhang herunter und kam am Rand eines Feldes zum Stehen. Dabei verfehlte der Wagen zwei Bäume nur knapp.

Die Feuerwehr setzte einen Spezialkran ein

Die Feuerwehr Braunschweig rückte mit dem Rüstzug der Berufsfeuerwehr und der Ortsfeuerwehr Watenbüttel an. Das verunfallte Fahrzeug war durch den Abhang und das Buschwerk von der Autobahn aus nicht zu erkennen. Die Augenzeugen des Unfalls alarmierten die Rettungskräfte und wiesen sie ein. Ohne ihre Aufmerksamkeit wäre das verunfallte Fahrzeug sicherlich längere Zeit unentdeckt geblieben, teilt die Feuerwehr mit.

Der Fahrer konnte sein Fahrzeug leicht verletzt und von allein verlassen. Laut den Einsatzkräften bewahrten die im Fahrzeug verbauten Überrollbügel, Versteifungen und der Sicherheitsgurt den Fahrer vor schlimmeren Verletzungen.

Erheblicher Schaden an Porsche-Oldtimer

Bei dem Porsche handelte es sich um ein sehr gut gepflegtes Liebhaberfahrzeug, das trotz seiner 25 Jahre eine äußerst geringe Laufleistung aufwies. An dem Fahrzeug entstand ein erheblicher Schaden.

Polizei und Feuerwehr sperrten die Unfallstelle ab. Im weiteren Verlauf wurde der Brandschutz sichergestellt und der Porsche mittels Feuerwehrkran wieder auf die Autobahn gehoben. Beide Fahrspuren waren während der Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Der Artikel wurde aktualisiert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder