Polizei Braunschweig

Braunschweiger Polizei stoppt getunten E-Scooter

Einen getunten E-Scooter hat die Braunschweiger Polizei am Dienstag aus dem Verkehr gezogen.

Einen getunten E-Scooter hat die Braunschweiger Polizei am Dienstag aus dem Verkehr gezogen.

Foto: Christoph Soeder / dpa

Braunschweig.  Ein 23-Jähriger war am Dienstag auf der Straße Am Fallersleber Tore unterwegs. Sein Fahrzeug fuhr viel zu schnell. Nun warten zwei Verfahren auf ihn.

Eine Fahrradstreife der Polizei hat am Dienstagmorgen einen 23-jährigen Braunschweiger gestoppt, der auf einem getunten E-Scooter unterwegs war. Nach Angaben der Beamten fuhr der Mann auf der Straße Am Fallersleber Tore. Hier bemerkten sie das Fahrzeug, das mit hoher Geschwindigkeit auf dem Gehweg fuhr. Die Beamten folgten dem Rollerfahrer und konnten ihn auf dem Fallersleber-Tor-Wall anhalten.

Die Polizeibeamten überprüften den Roller. Statt der erlaubten Geschwindigkeit von Tempo 20 war der Roller so manipuliert, dass er eine Geschwindigkeit von Tempo 33 erreichen konnte. Die Beamten stellten den E-Scooter sicher.

Lesen Sie weitere Polizeinachrichten:

Durch die Manipulation am Fahrzeug erlöschen die Betriebserlaubnis und der Versicherungsschutz. Daraus resultiert ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Da der Braunschweiger nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, muss er sich zusätzlich wegen des Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis verantworten.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)