Fundbüro

Fahrradversteigerung an diesem Samstag in Braunschweig

Beim Braunschweiger Fundbüro landen stets viele Fahrräder, die irgendwann „unter den Hammer“ kommen.

Beim Braunschweiger Fundbüro landen stets viele Fahrräder, die irgendwann „unter den Hammer“ kommen.

Foto: Joschka Büchs / Archiv

Braunschweig.  Die Versteigerung findet auf dem Hof vor dem Fahrradlager in der Richard-Wagner-Straße 1 statt. Was Sie über die Versteigerung noch wissen müssen.

Nach mehr als zweijähriger Pause versteigert das Fundbüro der Stadt am Samstag, 25. Juni, ab 9.30 Uhr erstmals wieder rund 150 Fundräder direkt vor Ort. Um größere Menschenansammlungen in geschlossenen Räumen zu vermeiden, erfolgt die Versteigerung auf dem Hof vor dem Fahrradlager in der Richard-Wagner-Straße 1.

Die sonst übliche vorherige Besichtigung der Räder ist aus diesen Gründen ebenfalls nicht möglich, wie die Stadt mitteilt. „Die Räder werden jedoch vor der Versteigerung präsentiert und der Zustand wird ausführlich beschrieben“, heißt es in der Ankündigung. Eine Anmeldung oder Registrierung ist für Interessierte nicht erforderlich. Die ersteigerten Räder müssen direkt vor Ort in bar bezahlt werden.

Die Stadt empfiehlt bei dieser Veranstaltung das Tragen einer FFP2-Maske. Eine weitere Online-Versteigerung ist im Herbst im Internet geplant.

Neuigkeiten aus Braunschweig

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder