Welche Gifhornerinnen und Gifhorner sind preiswürdig?

Gifhorn.  Der Ehrenamtspreis Gifhorner des Jahres rückt 2019 in den Blickpunkt. Jetzt sind Kandidatenvorschläge unserer Leser gefragt.

Preisträger Werner Schmitz (zweiter von rechts) freut sich am Abend der Gala zum Gifhorner des Jahres 2018 im Rittersaal des Schlosses mit dem stellvertretenden Chefredakteur David Mache (von rechts), dem stellvertretenden Redaktionsleiter Reiner Silberstein und Redakteur Christian Franz über die Ehrenamts-Auszeichnung.

Preisträger Werner Schmitz (zweiter von rechts) freut sich am Abend der Gala zum Gifhorner des Jahres 2018 im Rittersaal des Schlosses mit dem stellvertretenden Chefredakteur David Mache (von rechts), dem stellvertretenden Redaktionsleiter Reiner Silberstein und Redakteur Christian Franz über die Ehrenamts-Auszeichnung.

Foto: Sebastian Priebe / regios24

In ein paar Tagen startet das Gifhorner Jugendrotkreuz seine Ferienfreizeit für Kinder in Einbeck. Dass diese Kinderferien für alle bezahlbar bleiben, ist Ehrenamtlichen zu verdanken: Im Team, bei Spendern. Hunderte freiwillige Feuerwehrleute stehen derweil rund um die Uhr parat, dem Waldbrandrisiko zu begegnen. Solche Beispiele zeigen: Engagement macht keine Pause. Deshalb ist trotz Ferienbeginns der Moment gekommen, an den Ehrenamtspreis „Gifhorner des Jahres“ zu denken. Unsere Zeitung verleiht die Auszeichnung 2019 zum 14. Mal. Anfang November findet die Gala im Rittersaal des Schlosses statt.

Wer dort auf der Bühne die Skulptur Schulterschluss als Wanderpokal von Chefredakteur Armin Maus und Redaktionsleiter Dirk Kühn entgegennehmen wird, liegt in den Händen der Rundschau-Leser. Sie entscheiden mit ihrer Stimme, wessen Aufgabe sie besonders berührt oder angesprochen hat.

2018 war das mit Werner Schmitz ein Allround-Unterstützer: Jugendhandballtrainer des MTV Gifhorn, Betreuer beim Kinderschutzbund, Flüchtlingshelfer im Café Aller, Gymnastiktrainer und Computer-Coach in der Lebenshilfe. „Ich fühle mich zufrieden, wenn ich anderen etwas geben kann. Ich bin von Montag bis Sonntag ehrenamtlich tätig. Das ist alles eine Frage der Organisation“, beschrieb Schmitz bei der Preisübergabe seine Motivation.

Zweiter Preisträger war 2018 Feuerwehrmann Dennis Eckhoff aus Gamsen. Der 28-Jährige ist Jugendfeuerwehrwart und Atemschutzgeräteträger bei den freiwilligen Brandschützern. Platz drei beim Gifhorner des Jahres würdigte Harald Wentzels Arbeit für das Heimatmuseum Meine und sein Mitwirken in praktisch jedem Verein seines Heimatdorfs.

Vielfalt ist also gefragt. Dabei kommt der zweite Schwerpunkt des Leserpreises ins Spiel: Denn bereits für die Vorschläge für die Kandidaten haben Rundschau-Leser das erste Wort. Menschen, die ihnen aufgefallen sind, Aufgaben, die ihnen am Herzen liegen, stehen bei der Auswahl der Kandidaten für die neue Runde 2019 im Vordergrund.

Deswegen gilt ab sofort: Senden sie der Redaktion Ihre Vorschläge für den Gifhorner und die Gifhornerin des Jahres 2019. Namen, Ehrenamt und Kontaktdaten Ihrer Vorschläge erreichen uns per Mail an redaktion.gifhorn@bzv.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder