Gifhorns erster kontaktloser Adventsmarkt hat geöffnet

Gifhorn.  Adventsmarkt in den Schaufenstern des Mehrgenerationenhauses: Erste Käufer kamen schon beim Dekorieren.

Pfiffige Idee im Mehrgenerationenhaus: Weihnachtliches Kunsthandwerk und Geschenke warten hinter dem Schaufenster auf Käufer. Eckart Schulte, bei letzten Vorbereitungen, freut sich über das Interesse. 

Pfiffige Idee im Mehrgenerationenhaus: Weihnachtliches Kunsthandwerk und Geschenke warten hinter dem Schaufenster auf Käufer. Eckart Schulte, bei letzten Vorbereitungen, freut sich über das Interesse. 

Foto: Dirk Kühn

Kein Adventsmarkt, kein Weihnachtsmarkt, kein Kunsthandwerkermarkt – In diesem Jahr sind angesichts der Corona-Pandemie originelle und kreative Lösungen gefragt. So wie im Gifhorner Mehrgenerationenhaus im Georgshof. Dort hat am Montag der kontaktlose Adventsmarkt begonnen. Christina Graumann und Eckart Schulte haben zusammen mit weiteren Helfern die Schaufenster auf einer Länge von gut zehn Metern mit einer Vielzahl von Geschenken dekoriert.

Und die gute Nachricht: Sie können alle gekauft werden – egal ob ein kuschliger Schal, ein Adventsgesteck, ein Windlicht oder ein kleiner Rucksack. Jeder Artikel hat eine Nummer. Die sollte sich der interessierte Käufer merken und an der Ausgabestelle nennen. Einmal bezahlen und schon ist das handgefertigte Geschenk sein eigen – alles so gut wie kontaktlos, alles konform mit dem Hygienekonzept.

15 Aussteller haben dafür gesorgt, dass auf den Ausstellungstischen kaum noch ein Flecken frei ist. 1000 Nummern haben Schulte und Graumann an ebenso viele Artikel verteilt. Die ersten Käufer kamen bereits beim Dekorieren. „Naja, was weg ist, ist weg“, sagte Schulte. Er hatte nach einer Lösung gesucht, damit die Schaufenster nicht den ganzen Dezember über dunkel bleiben. Dann kam die Idee mit dem Kunsthandwerk, Schulte holte Graumann ins Boot und schon lief die Planung.

„Wir möchten den vielen Ausstellern, denen die Advents- und Weihnachtsmärkte wegbrechen, eine Möglichkeit bieten, ihre Waren zu präsentieren und zu verkaufen“, erklärt Christina Graumann. Das Konzept scheint aufzugehen. Es gibt schon erste Anfragen, ob Ähnliches auch vor Ostern geplant ist.

Der Verkauf geht bis zum 23. Dezember, jeweils von 10 bis 18 Uhr. An einzelnen Tagen sind zusätzliche Überraschungen geplant.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder