Angeblich Corona: Betrüger geben sich in Gifhorn als Ärzte aus

Die Betrüger forderten die älteren Menschen anschließend auf, den entsprechenden Betrag von der Bank zu holen (Symbolbild).

Die Betrüger forderten die älteren Menschen anschließend auf, den entsprechenden Betrag von der Bank zu holen (Symbolbild).

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Gifhorn.  Die Betrüger erzählten den Senioren, eines ihrer Kinder sei an Corona erkrankt und bräuchte nun ein Medikament für einen fünfstelligen Betrag.

Zu mehreren Fällen eines versuchten Enkeltricks ist es am Dienstag im Landkreis Gifhorn gekommen. Wie die Polizei berichtet, sei hätten sich die Betrüger dabei am Telefon häufig als Ärzte des Klinikums Wolfsburg ausgegeben. Den Menschen am anderen Ende der Leitung erzählten sie dann, dass deren Tochter oder Sohn an Corona erkrankt sei und nun unter massiven gesundheitlichen Problemen leide und es nun wichtig sei, ein Medikament zu kaufen – für einen fünfstelligen Betrag..

Enkeltrick in Gifhorn: Betrüger haben keinen Erfolg

Die Betrüger forderten die älteren Menschen anschließend auf, den entsprechenden Betrag von der Bank zu holen. „Die Senioren, die diesen Anruf erhielten, fühlten sich teilweise extrem verunsichert. Es blieb bei allen bislang bekannten Anrufen beim Versuch“, sagt Polizeisprecher Thomas Reuter. Hauptsächlich betroffen waren das Stadtgebiet und der Südkreis.

Polizei rät Seniorinnen und Senioren: misstrauisch sein

Die Polizei rät dazu, bei solchen Anrufen grundsätzlich misstrauisch zu sein und diese Gespräche sofort zu beenden. Im Zweifel sollten nahe Verwandte oder Freunde kontaktiert sowie die Polizei benachrichtigt werden. Auch Kinder und Enkelkinder könnten vorbeugend tätig werden: „Sprechen sie mit ihren Eltern und Großeltern über diese Machenschaften, klären sie ihre Verwandten auf und hinterlassen sie Telefonkontakte für Rückrufe“, rät die Gifhorner Polizei.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder