Aller-Ohre-Verband Gifhorn gewinnt in Umweltwettbewerb

Gifhorn.  Mit dem zweiten Preis wird das Emmerbach-Projekt ausgezeichnet. Auch die Aktion Fischotterschutz erhält eine Auszeichnung.

Die Preisträgerinnen und Preisträger mit unter anderen Umweltminister Olaf Lies.

Die Preisträgerinnen und Preisträger mit unter anderen Umweltminister Olaf Lies.

Foto: Kommunale Umwelt-Aktion / BZV

Die Siegerinnen und Sieger des diesjährigen Niedersächsischen Gewässerwettbewerbs „Bach im Fluss“ stehen fest.

Den zweiten Preis in der Kategorie „Hauptamt“ in Verbindung mit 500 Euro Preisgeld gewannen der Aller-Ohre-Verband und der Unterhaltungsverband Ise für ihr Projekt „Kiesige Zeiten für den Emmerbach“. In Kooperation mit den Landesforsten wurde ein stark sandbelasteter Tieflandbach naturnah entwickelt. Besonders gelungen ist hier die dadurch erreichte Auenanbindung durch die temporäre Erhöhung des Ausuferungsvermögens und eine verbesserte Wiedervernässung angrenzender Wald- und Wiesenbereiche.

Der Sonderpreis der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro wurde der Aktion Fischotterschutz aus Hankensbüttel für das Projekt „Strukturelle Aufwertung des Gohbachs im Bereich Luttum/Weitzmühlen“ (Landkreis Verden) zugesprochen.

Aufgrund der aktuellen Situation fand die Preisverleihung am 23.11.2020 via Livestream statt. „Die Beiträge belegen eindrucksvoll das große Engagement, das technische Können und die Kreativität mit den Gewässerprojekte in unserem Land vorangebracht und umgesetzt werden“, so Umweltminister Olaf Lies.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder