Hillerses Fußballer setzen auf Kunstrasenplatz mit Quarzsand

Hillerse.  Kritiker finden die Pläne von TSV Hillerse und Gemeinde trotzdem ökologisch bedenklich.

So einen Kunstrasenplatz wie hier in Neuhaus hätten die Hillerser auch gern zu Hause.

So einen Kunstrasenplatz wie hier in Neuhaus hätten die Hillerser auch gern zu Hause.

Foto: Helge Landmann / Regios24 / ArchiV

Es bleibt dabei: Der TSV Hillerse soll einen Kunstrasenplatz erhalten. Allerdings mit einer kleinen, entscheidenden Änderung: Statt der Verwendung von Korkgranulat und zu 90 Prozent recyceltem Kunststoff auf dem B-Platz setze der Verein nun auf Quarzsand als Schüttung – das verkündeten Ines Brown, die stellvertretende TSV-Vorsitzende, und Heinz Gerono, Spartenleiter Fußball, bei einem Bürgerinformationsabend. Rund 70 interessierte...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder