Goslar: Polizei löst Veranstaltung Rechtsextremer auf

Goslar.  In Goslar ist am Samstag ein „Liederabend“ der rechten Szene, auf dem volksverhetzender Texte gesungen wurden, von den Behörden beendet worden.

Die Beamten rückten am späten Abend mit einem großen Aufgebot in einer Kleingartenanlage im Norden Goslars an (Symbolbild).

Die Beamten rückten am späten Abend mit einem großen Aufgebot in einer Kleingartenanlage im Norden Goslars an (Symbolbild).

Foto: Armin Weigel / dpa

In Goslar ist am Samstag gegen 23.15 Uhr ein „Liederabend“ der rechten Szene von den Behörden beendet worden. Ein Grund war das Singen volksverhetzender Texte, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten rückten am späten Abend mit einem großen Aufgebot in einer Kleingartenanlage im Norden Goslars an.

Rechte verweigern der Polizei den Zutritt

Zunächst verweigerten die Teilnehmer den Polizisten den Zugang, den Widerstand brachen die Polizisten aber „durch Einsatz technischer Mittel“, heißt es in der Polizeimeldung.

Von 14 Personen nahmen die Beamten die Personalien auf, gegen acht davon musste laut Polizei „unmittelbarer Zwang angewendet werden“. Die Polizei erteilte Platzverweise und leitete Strafverfahren gegen mehrere Leute ein. dpa/feu

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)