Blaulicht Harz

Bombendrohung Impfzentrum Wernigerode: Polizei gibt Entwarnung

Die Polizei war im Einsatz.

Die Polizei war im Einsatz.

Foto: Jörg Hüttenhölscher / stock.adobe.com (Symbol)

Wernigerode.  Bombendrohung im Ostharz: Unbekannter forderte Ende des Betriebs des Corona-Impfzentrums in Wernigerode.

Gegen das Impfzentrum in Wernigerode hat es am Freitag, 7. Januar, eine Bombendrohung gegeben. Gefahr für Mitarbeiter und Personen, die sich dort gegen Corona impfen lassen wollen, besteht nicht, da das Impfzentrum am Freitag geschlossen ist, berichtet die Volksstimme.

Laut Polizei habe eine derzeit unbekannte Person gegen Mittag beim Landkreis Harz angerufen, die Einstellung des Impfbetriebs gefordert und mit einer Bombe gedroht.

Polizei weitet Einsatz auf Quedlinburg aus

In Absprache mit dem Landkreis sei der folgende Polizeieinsatz auf das Impfzentrum im nur wenige Kilometer entfernten Quedlinburg ausgeweitet worden. Das geöffnete Impfzentrum sei evakuiert worden, hieß es.

In beiden Fällen seien Sprengstoffsuchhunde im Einsatz gewesen, mehrere Dutzend Menschen wurden der Polizei zufolge in Sicherheit gebracht. In beiden Impfzentren seien keine explosionsfähigen Gegenstände gefunden werden, teilte die Polizei am späten Freitagabend mit. Die Gebäude wurden wieder freigegeben.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder