Vom „Leuchtturm-Projekt“ zum „Fass ohne Boden“

Schöningen.  Nach fünf Betriebsjahren soll die Paläon GmbH aufgelöst werden. Das Landesamt für Denkmalpflege übernimmt die Regie.

Das Paläon geht über in die Obhut des Landes Niedersachsen. Wie sich das auf die Belegschaft auswirken wird, ist offen.

Das Paläon geht über in die Obhut des Landes Niedersachsen. Wie sich das auf die Belegschaft auswirken wird, ist offen.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

„Das Paläon ist auch ein Stück Landesstolz“, sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil am 24. Juni 2013 in Schöningen zur Eröffnung des Paläon, das damals als „Leuchtturm-Projekt“ gepriesen wurde. Für den Niedersächsischen Steuerzahlerbund ist es fünf Jahre später noch immer ein „Fass...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: