73.150 Wähler aus dem Kreis Helmstedt stimmen über Europa ab

Wenn am Sonntag das Europäische Parlament gewählt wird, können 73.150 Wahlberechtigte aus dem Kreis Helmstedt ein Wörtchen mitreden.

Die Flaggen der Mitgliedsländer der Europäischen Union wehen vor dem Europa-Parlament in Straßburg.

Die Flaggen der Mitgliedsländer der Europäischen Union wehen vor dem Europa-Parlament in Straßburg.

Foto: Rolf Haid / picture alliance/dpa

Helmstedt. Die Bedeutung dieser Wahl in Zeiten von Populismus und Brexit ist hinlänglich beschrieben worden. Nun sind die Wähler im Kreis Helmstedt gefordert, mit darüber zu entscheiden, wohin sich die Europäische Union und das Zusammenleben der Menschen über Ländergrenzen hinweg entwickeln soll. In der Stadt Königslutter wird der Wahl-Sonntag ein doppelt spannender Tag, denn die Domstädter wählen auch einen Bürgermeister. Stefan Thiele (CDU) fordert den Amtsinhaber Alexander Hoppe (SPD) heraus.

Etwa 800 ehrenamtliche Helfer werden laut Kreiswahlleiter Wolfgang Herzog in 90 Wahllokalen im Einsatz sein. Die Lokale sind bis 18 Uhr geöffnet. Zwei Wahlbezirke der Gemeinde Lehre, und zwar Groß Brunsrode (009) und Flechtorf II (007) werden laut Kreisverwaltung von der repräsentativen Wahlstatistik erfasst. „In diesen Wahlbezirken werden für wahlstatistische Auszählungen Stimmzettel verwendet, auf denen Geschlecht und Geburtsjahresgruppen vermerkt sind“, erläuterte Lutz Baeslack im Auftrag des Kreiswahlleiters. Eine Verletzung des Wahlgeheimnisses sei ausgeschlossen. Die betroffenen Wähler und Wählerinnen seien über Bekanntmachungen und Aushänge informiert worden. „Die Auswertungen nimmt das Landesamt für Statistik in Hannover nach der Wahl vor“, erklärte Baeslack.

Bei der Europawahl am 25. Mai 2014 holte die CDU im Kreis Helmstedt mit 38,3 Prozent das beste Ergebnis. Die SPD lag mit 35,0 Prozent recht knapp dahinter, die Grünen kamen auf 8,5 Prozent, die AfD auf 5,4 Prozent, die Linke auf 3,9 Prozent und die FDP auf 2,4 Prozent. Das vorläufige Endergebnis für den Landkreis wird am Wahlabend im Kreishaus vom Kreiswahlleiter ermittelt.

Auf eine Präsentation der Wahlergebnisse im Sitzungsraum der Kreisverwaltung in Helmstedt wird, wie schon vor fünf Jahren, verzichtet. Das berührt einen Aspekt, der für das Interesse an der Wahl Bedeutung hat. Die Europawahl wird als reine Listenwahl durchgeführt, es gibt keine örtlichen Wahlkreis-Kandidaten. Ohne eine solche Personifizierung wird die Aufgabe in der Regel schwieriger, eine hohe Wahlbeteiligung zu erzielen.

Aktuelle Ergebnisse aus dem Landkreis und aus der Region sowie Eindrücke vom Wahlgeschehen präsentiert unsere Zeitung am Wahlsonntag ab etwa 16.15 Uhr mit einem „Wahl-Ticker“, der im Internet auf der Startseite von www.helmstedter-nachrichten.de zu finden sein wird. Der Landkreis Helmstedt veröffentlicht von 18 Uhr an auf seiner Internetseite www.helmstedt.de die Ergebnisse. Auch über die App „Votemanager“ für Tablets und Smartphones besteht die Möglichkeit zur Anzeige der Ergebnisse.

Die Niedersächsische Landeswahlleiterin veröffentlicht die landesweiten Ergebnisse auf der Internetseite www.aktuelle-wahlen-niedersachsen.de und nach 23 Uhr (Schließung der Wahllokale in Italien) auch das vorläufige Landesergebnis für Niedersachsen. Die Kreiswahlleitung ist am Wahlsonntag ab 8 Uhr erreichbar unter Telefon 05351/121 1208, per E-Mail unter: wahlen@landkreis-helmstedt.de.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder