Lehre hat eine neue Streuobstwiese

Lehre.   Die Wiese an der Straße Zum Börneken zwischen Börnekenhalle und Kleingärten in Lehre ist jetzt bepflanzt. Auch an die Insekten ist gedacht.

Eine neue Streuobstwiese wurde in Lehre angelegt.

Eine neue Streuobstwiese wurde in Lehre angelegt.

Foto: Gemeinde Lehre

Die Idee der neu angelegten Streuobstwiese kam vom Kulturverein Dorfmuseum Lehre. Dieser hat sich laut Mitteilung der Gemeinde auf Sponsorensuche begeben und innerhalb kürzester Zeit bereits 14 Sponsoren als Baumpaten für 25 neue Bäume gefunden. „Die Bäume wurden vom Bauhof der Gemeinde Lehre ordnungsgemäß eingepflanzt und mehrfach gewässert. Aufgrund von Platzmangel konnten nicht mehr als 21 Bäume gepflanzt werden, für die weiteren vier werden bereits Plätze gesucht“, informiert Michael Holzhauer, Baumsachverständiger der Gemeinde. Birnen, Zwetschgen, Äpfel und Kirschen seien angepflanzt worden. Die an der Wiese gelegenen Wege wurden erneuert. Außerdem sei die Aufstellung eines Insektenhotels an der Wiese in Planung.

„Die Bäume müssen sich nun entfalten, durch die Halterungen können die Wurzeln der Pflanzen vernünftig anwachsen, da bei Wind die frischen Wurzeln ohne Stütze losreißen würden“, so Dietlinde Schulze vom Bauhof der Gemeinde Lehre. Die Beratung bei der Gemeinschaftsaktion vom Kulturverein, dem Bauhof sowie den ortsansässigen Vereinen und Firmen habe Kristin Richter von Richters Gartenwelt übernommen: „Es war eine Riesenfreude das Projekt fachtechnisch begleiten zu dürfen“, wird sie in der Mitteilung zitiert.

„Das Obst der Bäume soll den Kitas und Schulen zur Verfügung gestellt werden, um das Nahrungsangebot in den Einrichtungen zu vergrößern und damit sich die Kinder gesund und regional ernähren können“, erklärt Olaf Kapke vom Vorstand des Kulturvereins. Bürgermeister Andreas Busch zeigt sich sehr zufrieden „Vielleicht hat die Gemeinde Lehre damit einen kleinen Schritt getätigt, um dem Insektensterben entgegenzuwirken.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder