Fahrradkontrollen Schöningen

Schöningen: Radfahrer ist bei Polizeikontrolle bewaffnet

Außerdem kontrolliert die Polizei einen E-Scooterfahrer, der unter Drogeneinfluss steht. Ein Autofahrer will seinen Ausweis nicht herausgeben.

Außerdem kontrolliert die Polizei einen E-Scooterfahrer, der unter Drogeneinfluss steht. Ein Autofahrer will seinen Ausweis nicht herausgeben.

Foto: Florian Kleinschmidt / BestPixels.de

Schöningen.  Wegen eines anderen Vergehens hält die Polizei einen Schöninger an. Der zeigt ein verfassungsfeindliches Symbol und hat ein Messer dabei.

Weil er einen unzulässigen Verkehrsbereich befahren hat, ist ein 41-jähriger Schöninger auf seinem Fahrrad von der Polizei kontrolliert worden. Wie die Polizei mitteilt hat er bei der Kontrolle öffentlich ein verfassungsfeindliches Symbol gezeigt. Die Beamten nahmen denn Mann daher genauer unter die Lupe und fanden dabei ein griffbereites Einhandmesser und stellten es sicher.

Gegen den Radfahrer wurden Verfahren wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und ein Verstoß nach dem Waffengesetz eingeleitet.

E-Scooterfahrer unter Drogeneinfluss

Ohne Versicherung aber dafür unter dem Einfluss von Drogen war außerdem ein 30-Jähriger aus Sachsen-Anhalt unterwegs. Die Beamten ordneten bei der Kontrolle eine Blutabnahme an und untersagten ihm die Weiterfahrt. Auch gegen ihn wurden mehrere Verfahren eingeleitet.

Autofahrer will Ausweis nicht aushändigen

Bei einer weiteren Kontrolle zeigte sich laut Mitteilung ein 44-jähriger Autofahrer besonders uneinsichtig. Er wollte den Polizisten seinen Ausweis vehement nicht aushändigen. Neben dem Verkehrsverstoß leiteten die Beamten ein Verfahren wegen „Falscher Namensangabe“ ein, heißt es abschließend in der Pressemitteilung der Polizei.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder