A2-Unfall bei Helmstedt: Mann womöglich lebensgefährlich verletzt

Königslutter.   Am Samstagnachmittag krachte es auf der A2 zwischen Königslutter und Rennau. Vier Menschen wurden verletzt, einer schwer bis lebensgefährlich.

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Bei einem Unfall auf der A2 zwischen Königslutter und Rennau sind am Samstagnachmittag vier Menschen verletzt worden, einer davon, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, „schwer bis lebensgefährlich“.

Mehrere Fahrzeuge am Unfall beteiligt

Der Unfall ereignete sich gegen 16.20 Uhr. An einem Wohnmobil aus Litauen platzte vermutlich ein Reifen, sagte ein Polizeisprecher. Daraufhin geriet das Wohnmobil ins Schleudern. Ein PKW, der dahinter fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen, touchierte das Wohnmobil.

Mann lag beim Aufprall auf einer Pritsche im Wohnmobil

Die Beifahrerin des PKW verletzte sich leicht, genau wie der Fahrer und Beifahrer des Wohnmobils. In dem befand sich aber noch eine weitere Person. „Hinten im Wohnmobil lag ein Mann auf einer Pritsche“, sagte der Polizeisprecher. Durch den Aufprall verletzte sich der Mann schwer. Wie der Sprecher weiter mitteilte, kann auch eine lebensgefährliche Verletzung nicht ausgeschlossen werden.

A2 war voll gesperrt

Die A2 war während der Bergungs- und Aufräumarbeiten in Fahrtrichtung Magdeburg voll gesperrt. Gegen 18.47 Uhr hob die Polizei die Vollsperrung wieder auf. feu

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder