Auf dem Hof in Beienrode eine neue Heimat gefunden

Beienrode  Escheline und Werner Dittmann sind seit 60 Jahren ein Paar und sie pflegen ein reges Familienleben.

Escheline und Werner Dittmann aus Beienrode feiern am heutigen Donnerstag ihre Diamantene Hochzeit.

Escheline und Werner Dittmann aus Beienrode feiern am heutigen Donnerstag ihre Diamantene Hochzeit.

Foto: regios24/Dirk Fochler

Escheline und Werner Dittmann stammen aus Schlesien, sie leben seit 60 Jahren zufrieden in Beienrode und feiern heute das Jubiläum der Diamantenen Hochzeit.

Zweifellos ist das beschauliche Beienrode in der Gemeinde Lehre die zweite Heimat der Dittmanns. „Wir wurden hier nach unserer Flucht sehr gut und herzlich aufgenommen und wurden sofort ein Teil der Dorfgemeinschaft“, erinnert sich der heute 85-jährige Werner Dittmann an die Anfänge in Beienrode.

Dort, wo die Dittmanns noch heute gemeinsam mit vier Familiengenerationen im historischen Ortskern von Beienrode leben, haben sie auch vor 60 Jahren ihre Hochzeit gefeiert: auf ihrem großen Bauernhof.

Escheline und Werner wohnten einst im Kreis Görlitz, sie sind beide in der Landwirtschaft groß geworden. Die Wirren des Zweiten Weltkriegs verschlugen sie dann in den westlichen Teil Deutschlands. Kennen und lieben gelernt haben sich Escheline und Werner Dittmann in Schmedenstedt bei Peine. „Und dann haben wir einen landwirtschaftlichen Betrieb gesucht und konnten unseren jetzigen Hof in Beienrode übernehmen“, erklärte Escheline Dittmann.

Gemeinsam haben sich die Dittmanns über die Jahre einen respektablen landwirtschaftlichen Betrieb mit Ackerbau und Viehzucht geschaffen sowie vier Kinder groß gezogen. „Es war oft mühsam und anstrengend. Es hat aber immer Spaß gemacht. Wohltuend und hilfreich gleichermaßen war dabei das freundschaftliche Miteinander innerhalb der Dorfgemeinschaft“, betont die heute 82-jährige Escheline Dittmann.

Auch Werner Dittmann blickt gern, wenn auch etwas wehmütig zurück: „Alle wirkten zufrieden mit dem, was sie hatten. Sehr schön war die Geselligkeit beim Essen nach erledigter Arbeit.“

Zumindest im Familienkreis müssen Escheline und Werner Dittmann auch in ihrem Ruhestand nicht auf ein geselliges und von gegenseitiger Hilfe geprägtes Miteinander verzichten.

Denn die Dittmanns haben die landwirtschaftliche Hofstelle in ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt verwandelt. So lebt auf der großen Hofanlage auch Sohn Bernd mit Familie inklusive Enkeln und Urenkeln. Und eine Tochter der Dittmanns wohnt mit ihrer Familie in direkter Nachbarschaft.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder