Lesen Sie hier die Kolumnen für die Region
Sechs Autoren haben auf unserer Regionsseite eine eigene Kolumne: Susanne Jasper, Jacqueline Carewicz, Birte Reboll, Harald Likus, Thomas Parr und Tessa Cordes.

Pimp your lady

„So ein Mundmuskeltrainer sorgt der Werbung zufolge bei sachgemäßem Gebrauch für ein strahlendes Lächeln.“

„Immer nur lächeln und immer vergnügt, immer zufrieden, wie’s immer sich fügt. Lächeln trotz Weh und tausend Schmerzen, doch niemals zeigen sein wahres Gesicht.“ („Land des Lächelns“, Franz Lehár)

Ihnen ist also nicht entgangen, dass Madame derzeit öfter miesepetrig dreinschaut. Schon mal darüber nachgedacht, woran es liegen könnte? Ich frage ja nur… Ein einfühlsamer Partner würde sich zunächst an die eigene Nase fassen, ehe er andere Maßnahmen einleitet. So, so, längst erledigt und (wie zu erwarten) nichts entdeckt, was Madames Missstimmung rechtfertigt. Verstehe. Nun, dann kann ich vielleicht behilflich sein. Ich bin da neulich auf ein Produkt aus dem reichhaltigen Sortiment an originellem Frauen-Zubehör gestoßen: den „Happy-Face-Trainer“. Ähnelt einem Keks aus der Prinzenrolle, ist aber aus Silikon gefertigt und hat zwei leicht nach oben abstehende Ärmchen. Die klemmt sich Madame täglich drei Minuten lang rechts und links in die Mundwinkel und beißt dann zehnmal herzhaft auf den „Keks“. So ein Mundmuskeltrainer sorgt der Werbung zufolge bei sachgemäßem Gebrauch für ein strahlendes Lächeln. Ideal übrigens „für Stewardessen, in anderen Service-Jobs oder bei von Natur aus ausdruckslosem Gesicht“, heißt es im Beipackzettel. Von übellaunigen Gattinnen steht da jetzt nichts, aber ich bin mir sicher, wenn sie auch nur ein Fünkchen Humor besitzt, werden Sie ihr mit dieser kleinen Aufmerksamkeit ein Grinsen ins Gesicht zaubern, dass selbst Gotham Citys Joker das Handtuch wirft. PS: Der Schuss könnte aber auch nach hinten losgehen. Es ist Ihre Frau. Sie kennen sie am besten. PPS: Und Sie sind sicher, dass es nicht an Ihnen liegt?

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder