Ai Weiwei verklagt Volkswagen

Wolfsburg.   Der weltberühmte chinesische Künstler sieht sein geistiges Eigentum verletzt, weil eines seiner Kunstwerke auf einem VW-Werbefoto zu sehen ist.

Der chinesische Künstler Ai Weiwei.

Der chinesische Künstler Ai Weiwei.

Foto: Federico Gambarini / dpa

Ai Weiwei verklagt VW. In dem Streit zwischen dem weltberühmten chinesischen Künstler und dem dänischen VW-Partner Skandinavisk Motor geht es um das Kunstwerk „Soleil Levant“. Es war 2017 fünf Monate in Kopenhagen zu sehen. Es besteht im Wesentlichen aus Tausenden von Rettungswesten von Geflüchteten. Später erschien es als Hintergrund einer Werbeanzeige für den VW-Polo.

VW will sich mit Ai Weiwei einigen

„Ich verklage Volkswagen in Dänemark wegen Verletzung meines geistigen Eigentums und meiner moralischen Rechte“, erklärte Ai Weiwei Nach dem Gerichtstermin. Ein Konzernsprecher sagte, man wolle sich mit dem Künstler einigen. Ein Urteil soll in einigen Wochen fallen. Der Fotograf des Werbefotos sagte, dass er die Schwimmwesten nicht als solche bemerkt habe. Man sei damals in Eile gewesen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder