Von Mockridge bis Kinski: Das sind die 14 größten TV-Eklats

Berlin.  Pranks, Eklats und Momente zum Fremdschämen: Wir zeigen, was passiert, wenn beim Fernsehen vor der Kamera ungeplante Dinge passieren.

Klaus Kinski rauft sich als Gast einer Talkshow die Haare – eine der harmlosesten Arten, wie der extravagante Schauspieler vor laufenden Kameras seinen Unmut auszudrücken pflegte.

Klaus Kinski rauft sich als Gast einer Talkshow die Haare – eine der harmlosesten Arten, wie der extravagante Schauspieler vor laufenden Kameras seinen Unmut auszudrücken pflegte.

Foto: imago stock&people / imago/teutopress

Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Davor ist auch das (Live-)Fernsehen nicht gefeit. Kaum eine Sendung, die darauf aufbaut, dass irgendwer mit irgendwem redet, dass irgendwer auftritt oder dass irgendwer irgendwas irgendwann tut, lässt sich bis ins kleinste Detail planen.

Und so kommt es manchmal, dass es vor laufenden Kameras nicht ganz nach Plan läuft: Luke Mockridge dreht im ZDF-„Fernsehgarten“ frei , Jan Böhmermann und das „Neo Magazin Royale“ schleusen bei „Schwiegertochter gesucht“ einen einsamen Eisenbahnfreund ein , Joko und Klaas jubeln der „Goldenen Kamera“ einen falschen Ryan Gosling unter, Politiker verlassen wutentbrannt Talkshows – und Klaus Kinski hat eh nichts und niemanden ernst genommen.

Wir zeigen eine Auswahl der bekanntesten Pranks, Eklats und Fremdschäm-Momente im deutschen Fernsehen:

(ba)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder