Asse-Anwohner: Wir lassen uns nicht alles gefallen

Remlingen  Der Betreiber BGE informiert über den Stand der Rückholung im Atommüll-Endlager Asse. Das Zwischenlager entwickelt sich zum größten Streitpunkt.

Fortlaufend wird die Asse stabilisiert, weil sich das Bergwerk bewegt und Wasser einläuft. Hier fräsen Arbeiter auf der Erkundungsstrecke in der 750-Meter-Sohle.

Foto: BGE

Fortlaufend wird die Asse stabilisiert, weil sich das Bergwerk bewegt und Wasser einläuft. Hier fräsen Arbeiter auf der Erkundungsstrecke in der 750-Meter-Sohle. Foto: BGE

Unser Leser Franz Albert aus Wolfenbüttel fragt: Glauben Sachverständige wirklich daran, dass die Fässer ohne zusätzliche Umweltgefährdung, ohne zwischenzeitlichen Wassereinbruch und ohne Einsturz des maroden Gewölbes zurückgeholt werden können?Die Antwort recherchierte Andre DolleJahrelang verschleppten Streitigkeiten zwischen dem alten Asse-Betreiber, dem Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) und der Asse-2-Begleitgruppe die Suche nach...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (15)