„VW-Manager sollten in der Region leben“

Der VW-Betriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh bemängelt, dass zu wenige Vorstandsmitglieder in unserer Region verankert sind.

Foto: Lars Landmann/regios24

Der VW-Betriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh bemängelt, dass zu wenige Vorstandsmitglieder in unserer Region verankert sind. Foto: Lars Landmann/regios24

Wolfsburg  Zu „Osterloh warnt vor Machtkampf“ vom 5. Dezember:

Als ich 1973 von der Preussag AG in Hannover zur Salzgitter AG in Salzgitter wechselte, war die „Residenzpflicht“ im Vorstellungsgespräch beim damaligen Vorstandsvorsitzenden kein Gegenstand der Vertragsverhandlungen, sondern eine stillschweigend unterstellte Selbstverständlichkeit. Jeder Vergleich hinkt bekanntermaßen – die Frage bleibt nur: Welche Version ist auf Dauer die bessere?

Ulrich Bubel, Braunschweig

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder