„Zustände in der Pflege öffentlich machen“

Eine auf Demenzkranke spezialisierte Pflegerin (rechts) begleitet im bayerischen Fürth eine ältere Frau.

Foto: Daniel Karmann/dpa

Eine auf Demenzkranke spezialisierte Pflegerin (rechts) begleitet im bayerischen Fürth eine ältere Frau. Foto: Daniel Karmann/dpa

Region  Zu „Pflegenotstand – Tunesier helfen“ vom 27. November:

Es ist wirklich unglaublich! Immer weniger Fachpersonal versorgt eine zunehmende Zahl von Kranken und Pflegebedürftigen! Gleichzeitig steigen die Krankenkassenbeiträge, ebenso die Gewinne von Krankenhausträgern, die enormen Überschüsse der Krankenkassen. Und niemand steht auf und protestiert?

Wer hat die total unzureichende Anzahl von Ausbildung/Einstellung der Fachkräfte und ihre angemessene Bezahlung zu verantworten? Wer die Privatisierung der Krankenhäusern? Krankenhäuser dienen nicht mehr in erster Linie der Gesundheit der Bevölkerung, sondern dem Gewinn der Aktionäre. Und wir nehmen es hin wie eine Naturkatastrophe? Macht eure Erfahrungen in der Pflege öffentlich!

Ana Maria Horn, Gifhorn

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)