„Die USA sind einer der größten Umweltsünder“

Das Kapitol in Washington D.C. verschwindet hinter dem Qualm des Kapitol Kraftwerks: Dass ausgerechnet die USA einen VW-Ingenieur wegen Abgasbetrugs zu einer Haftstrafe verurteilen, macht einen Leser wütend.

Foto: Scalzo/dpa

Das Kapitol in Washington D.C. verschwindet hinter dem Qualm des Kapitol Kraftwerks: Dass ausgerechnet die USA einen VW-Ingenieur wegen Abgasbetrugs zu einer Haftstrafe verurteilen, macht einen Leser wütend. Foto: Scalzo/dpa

Detroit  Zu „VW-Manager muss sieben Jahre in Haft“ vom 7. Dezember:

Beim Lesen dieses Artikels habe ich einen Wutanfall bekommen, Wut auf soviel Ungerechtigkeit, die einem deutschen Ingenieur, der in meinen Augen absolut unschuldig ist, angetan wird. In einem Land, das zu den größten Umweltsündern der Welt gehört. Ein Land, in dem der größte Teil der PKW nicht Liter Kraftstoff verbraucht, sondern Gallonen. Ein Land, das weltweit Millionen Tonnen Kerosin für militärische Zwecke verpulvert. Die Liste aller Umweltfrevel dieser arroganten Nation ist unendlich lang, und dennoch sprechen diese Menschen einen Ingenieur schuldig, der Dieselmotoren entwickelt hat, die selbst mit getrickster Software um ein Vielfaches sauberer sind als amerikanische Autos. Der Glaube an Gerechtigkeit geht verloren, es bleibt nur noch Verzweiflung.

Hans-Dieter Klein, Danndorf

Das Strafmaß ist angemessen

Auch dazu:

Ja, ein solches Strafmaß schmerzt, zumal sich Manager, die hierzulande straffällig geworden sind, fast sicher sein können, dass sie in der Regel in deutschen Gerichtssälen mit einem blauen Auge davonkommen! Aber Deutschland ist eben nicht Amerika bzw. die USA! Das hätte der Chef des Umwelt- und Technologiebüros von VW bzw. der VW-Umweltzertifizierungsstelle in Michigan und bekennender Amerika-Liebhaber eigentlich besser wissen müssen. Ich halte das Strafmaß mit Ausnahme des lebenslangen Einreiseverbotes für angemessen; aber füge hinzu, dass es gerade aufgrund dieses harten Urteils mehr als nur beschämend ist, mit welchen Samthandschuhen unser Rechtsstaat dem Verantwortlichsten aller Verantwortlichen bei VW, Herrn Winterkorn, gegenübertritt!

Rüdiger Reupke, Isenbüttel

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (8)