Landeskirche Hannover führt Trauung für Homosexuelle ein

Hannover.  Statt der bisherigen Segnungsgottesdienste wird es in der evangelischen Kirche künftig offizielle Trauungen von Homosexuellen geben.

Für immer mehr homosexuelle Paare erfüllt sich der Wunsch nach einer kirchlichen Trauung. Auch die größte evangelische Landeskirche in Hannover schafft nun diese Möglichkeit.

Für immer mehr homosexuelle Paare erfüllt sich der Wunsch nach einer kirchlichen Trauung. Auch die größte evangelische Landeskirche in Hannover schafft nun diese Möglichkeit.

Foto: Wolfram Kastl / dpa

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers, die größte der evangelischen Landeskirchen, hat die kirchliche Trauung für gleichgeschlechtliche Paare beschlossen. Ihre Synode billigte am Mittwochabend einstimmig eine entsprechende Handreichung für Pastoren.

Erst Segnungsgottesdienste – jetzt offizielle Trauung

Nach der Schaffung der staatlichen „Ehe für alle“ sehe die Kirche theologisch keinen Grund mehr, zwischen gemischt- und gleichgeschlechtlichen Paaren zu unterscheiden, heißt es in dem Papier, das nun an die Gemeinden weitergegeben werden soll. Die Landeskirche hatte bereits 2014 Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare eingeführt.

Keine einheitliche Entscheidung

Der Umgang mit homosexuellen Paaren wird in den evangelischen Landeskirchen unterschiedlich gehandhabt. Die meisten der 20 Landeskirchen bieten eine öffentliche Segnung an, einige auch eine kirchliche Trauung. In der katholischen Kirche gibt es keine kirchliche Eheschließungen für gleichgeschlechtliche Paare.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)