Schwerverletzte bei mehreren Glätteunfällen in Niedersachsen

Hannover.  Glatte Straßen sorgen am Sonntag in Niedersachsen für mehrere Unfälle. Neben einigen Blechschäden gibt es auch Schwerverletzte.

Mit mehreren Glätteunfällen hatte die Polizei in Niedersachsen am Sonntag zu tun. Mehrere Menschen wurden teils schwer verletzt (Symbolbild).

Mit mehreren Glätteunfällen hatte die Polizei in Niedersachsen am Sonntag zu tun. Mehrere Menschen wurden teils schwer verletzt (Symbolbild).

Foto: Arnulf Stoffel / dpa

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist es am Sonntagmorgen auf den Straßen in Niedersachsen zu einigen Glätteunfällen gekommen. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt - zum teil schwer.

Auto prallt gegen Baum, vier Menschen schwer verletzt

In Haselünne im Landkreis Emsland kam ein Auto auf der glatten Fahrbahn von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Alle vier Insassen seien dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit. Nur wenig später rutschte ein Auto auf der Autobahn 31 bei Schüttorf in der Grafschaft Bentheim von der Straße und überschlug sich anschließend. Beide Insassen wurden dabei leicht verletzt.

In Ihlow bei Aurich verlor ein 36 Jahre alter Mann bei Glätte die Kontrolle über sein Auto und prallte seitlich in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Der Mann und seine 61 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt. Der Fahrer des anderen Autos blieb unverletzt. Nur wenige Kilometer weiter kam ein 35-Jähriger von der Straße ab und landete mit seinem Auto in einem Graben. Der Mann blieb unverletzt, in das Auto lief Wasser hinein.

Auto überschlägt sich bei Verden

In Verden kam ein Autofahrer den Angaben zufolge aufgrund von Glätte von der Straße ab. Wie die Polizei mitteilte, habe sich der Mann mit seinem Wagen überschlagen. Er blieb dabei unverletzt und rief selbst den Notruf.

Auch im Bereich Rotenburg an der Wümme kamen zahlreiche Autos ins Rutschen. Unter anderem prallten zwei Fahrzeuge gegen Bäume. Schwer verletzt wurde allerdings niemand. In Einbeck kamen zwei Fahrzeuge von der Straße ab. Wie die Polizei mitteilte, blieb es auch dort bei Blechschäden.

Laut Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wird es in der Nacht auf Montag wieder kälter und klar, so dass auch am Montagmorgen wieder mit Glätte gerechnet werden muss. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder