Missbrauch behinderter Frauen: Fast fünf Jahre Haft für Pfleger

Hannover.  Der ehemalige Pfleger hat die Vorwürfe vor dem Landgericht Hannover bereits gestanden. Für heute wird das Urteil erwartet.

Ein Ex-Pfleger wurde zu einer Haftstrafe von fast fünf Jahren verurteilt, da er schwerstbehinderte Frauen missbraucht hat.

Ein Ex-Pfleger wurde zu einer Haftstrafe von fast fünf Jahren verurteilt, da er schwerstbehinderte Frauen missbraucht hat.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Nach Übergriffen auf drei schwerstbehinderten Frauen soll ein ehemaliger Pfleger für vier Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Das Landgericht Hannover verurteilte den 59-Jährigen am Dienstag wegen sexuellen Missbrauchs von widerstandsunfähigen Personen in zwölf Fällen.

Geständnis wirkt sich mildernd auf das Urteil aus

Strafmildernd habe die Kammer das umfassende Geständnis des Angeklagten gewertet, sagte ein Gerichtssprecher nach der Verhandlung. Der Mann hatte zum Prozessauftakt die Taten eingeräumt und sie mit seiner schlechten Verfassung nach der Trennung von seiner Freundin begründet.

Handyfilme verraten Pfleger

Der Heimbetreiber hatte den Pfleger angezeigt, nachdem Filme von den sexuellen Übergriffen auf seinem Handy entdeckt worden waren. Angeklagt waren Taten im Zeitraum zwischen 2011 und 2018. Für die Richter war es nach Auskunft des Sprechers schwierig, die Tatfolgen für die körperlich und geistig stark eingeschränkten Opfer einzuschätzen.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren gefordert, die Verteidigung plädierte auf drei Jahre. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder