Landesgesundheitsamt testet Proben aus Arztpraxen auf Coronavirus

Hannover.  Das niedersächsische Landesgesundheitsamt testet ab sofort Proben aus Arztpraxen auch auf das Coronavirus.

Eine Mitarbeiterin des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg setzt eine inaktivierte Probe eines Covid-19-Verdachtsfalles aus Baden-Württemberg in eine Vorrichtung. Auch das Landesgesundheitsamt Niedersachsen testet ab sofort Proben aus Arztpraxen auf das Coronavirus.

Eine Mitarbeiterin des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg setzt eine inaktivierte Probe eines Covid-19-Verdachtsfalles aus Baden-Württemberg in eine Vorrichtung. Auch das Landesgesundheitsamt Niedersachsen testet ab sofort Proben aus Arztpraxen auf das Coronavirus.

Foto: Marijan Murat / dpa

Das Landesgesundheitsamt testet ab sofort aus Arztpraxen eingeschickte Proben von Patienten mit Grippeverdacht auch auf das neuartige Coronavirus.

Dies ermögliche die frühzeitige Erkennung von Infektionen, die nicht über die Abklärung von Verdachtsfällen erfasst werden, sagte Behördensprecher Holger Scharlach am Mittwoch der dpa.

Bisher kein bestätigter Corona-Fall in Niedersachsen

Bislang sei in Niedersachsen kein bestätigter Erkrankungsfall aufgetreten, betonte der Sprecher. „Dennoch zeigt die Situation in Italien, dass wir sehr wachsam sein müssen.“ Seit Bekanntwerden des Ausbruches in Norditalien gebe es mehr Anfragen an das Landesgesundheitsamt. Die Zahl der Verdachtsfälle sei aber bisher nicht sprunghaft angestiegen.

Pro Woche werden derzeit im Rahmen der sogenannten ARE-Surveillance rund 150 Proben aus niedersächsischen Arztpraxen eingeschickt, die von Patienten von Symptomen von Atemwegserkrankungen wie Husten oder Atemnot stammen. ARE steht für akute respiratorische Erkrankungen.

In der vergangenen Woche wurden in etwa 34 Prozent dieser Fälle Influenza-Viren nachgewiesen. Damit hält die Grippewelle an. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder