AKW-Wartung steht auf der Kippe

Braunschweig.  1000 externe Fachleute müssten trotz Corona ins niedersächsische Grohnde reisen.

Die Sonne scheint über den Kühltürmen des Kernkraftwerks Grohnde bei Hameln.

Die Sonne scheint über den Kühltürmen des Kernkraftwerks Grohnde bei Hameln.

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Die jährliche Wartung des Atomkraftwerkes Grohnde im Kreis Hameln-Pyrmont steht wegen der Corona-Krise gewaltig auf der Kippe. Es werde derzeit „ergebnisoffen geprüft“, ob die Wartung wie geplant ab dem 12. April stattfinden kann, sagte ein Sprecher des niedersächsischen Umweltministeriums unserer...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: