Corona-Pandemie

2G-plus in Niedersachsen – diese Regeln gelten jetzt

| Lesedauer: 3 Minuten
Geimpfte und Genese müssen sich bei der 2G-plus-Regel testen lassen. Wir beantworten wichtige Fragen.

Geimpfte und Genese müssen sich bei der 2G-plus-Regel testen lassen. Wir beantworten wichtige Fragen.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Hannover.  Mit Warnstufe 2 gilt in Niedersachsen auch die 2G-Plus-Regel. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu gibt es hier.

Vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Covid-Infektion genesen, wird vielerorts in Niedersachsen künftig nicht mehr ausreichen. Seit Mittwoch müssen sich viele Menschen durch eine 2G-plus-Regel auf schärfere Maßnahmen einstellen. Antworten auf wichtige Fragen.

Was bedeutet 2G-plus in Niedersachsen?

Das ist eine weitere Verschärfung in der Corona-Pandemie. Wer vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Covid-Infektion genesen ist, braucht zusätzlich einen negativen Test, um in vielen Bereichen Zutritt zu bekommen. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren müssen sich in der Regel nicht zusätzlich testen, weil sie das in ihrem Schulalltag bereits oft machen. Wenn unter 18-Jährige in eine Disco gehen möchten, benötigen sie allerdings einen negativen Test.

Was bedeutet dies genau im Alltag?

Die 2G-plus-Regel gilt für Innenräume von Gastronomiebetrieben, Hotels, Sportanlagen (in geschlossenen Räumen), Veranstaltungen in Innenräumen mit mehr als 1000 Menschen, Kino, Theater oder Zoo. Betroffen sind dann ebenfalls alle körpernahen Dienstleistungen, also etwa Friseure oder Kosmetikstudios.

Die Regel gilt auch für private Treffen, sofern mehr als 15 Menschen drinnen zusammenkommen. In vielen Innenbereichen muss zudem eine FFP2-Schutzmaske getragen werden.

Gilt 2G-plus dann in ganz Niedersachsen?

In wenigen Landkreisen im Bundesland ist dies aufgrund der Corona-Infektionslage noch nicht erreicht. Dies muss allerdings nicht zwingend heißen, dass diese Regionen nicht auch schärfere Maßnahmen verhängen.

Was bedeutet dies für nicht geimpfte Menschen?

Ähnlich wie bei 2G (also nur vollständig geimpft oder genesen), werden nicht geimpfte Menschen in vielen Bereichen keinen Zutritt bekommen.

Was geht ohne Impfung und Test dann noch?

Wer in den Supermarkt gehen möchte oder weitere Geschäfte, die Lebensmittel verkaufen, braucht in der Regel weder Test noch Impfung oder Genesung. Das gilt auch etwa für Apotheken. Maske und Abstand müssen dann wie gewohnt getragen, beziehungsweise eingehalten werden.

Wo bekomme ich einen Corona-Test?

Wie bereits in früheren Zeiten der Pandemie, ist dies etwa in Testzentren oder Apotheken möglich. Laut Gesundheitsministerium gibt es landesweit rund 2000 Teststellen.

Was gilt es zu beachten bei den Tests?

Das negative Ergebnis bei einem Corona-Schnelltest darf maximal 24 Stunden alt sein, bei einem als zuverlässiger geltenden PCR-Test maximal 48 Stunden. PCR-Tests müssen jedoch vielfach selbst bezahlt werden. Einen Test zu Hause selbst machen und mitbringen, reicht nicht aus.

Mehr zum Thema

Wie oft kann ich mich testen lassen und was kostet das?

Die Corona-Schnelltests sind kostenlos. Laut Gesundheitsministerium gibt es bundesweit keine Begrenzung auf die Anzahl der Tests. Menschen können sich bei Bedarf also jeden Tag testen lassen.

Brauche ich einen Termin für einen Test?

Dies ist unterschiedlich. Es gibt Teststellen mit und ohne Termin. Einen Termin zu vereinbaren, ist allerdings empfehlenswert. Das sollte Wartezeiten verkürzen.

Kommen weitere verschärfte Maßnahmen?

Das ist nicht auszuschließen. Am Dienstagmittag informiert die Landesregierung bei einer Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Lage. Dort könnten gegebenenfalls auch weitere Schritte angekündigt werden.

Wichtige Corona-Regeln und Infos für die Region

Alle wichtigen Fragen und Antworten zu Corona in Niedersachsen gibt's hier . Welche Regeln zurzeit in Braunschweig gelten, erfahren Sie hier.

Die Corona-Lage in der Region

Unsere Redaktionen sammeln alle wichtigen lokalen Infos zum Coronavirus auf FAQ-Seiten, die stets aktualisiert werden. Online sind die Überblicke aus Braunschweig, aus Wolfsburg, aus Wolfenbüttel, aus Gifhorn, aus Salzgitter, aus Peine und Helmstedt sowie aus Osterode.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Corona-Lage im gesamten Bundesland Niedersachsen.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (7)