Schwerer tropischer Wirbelsturm nähert sich indischer Küste

Bhubaneswar/Neu Delhi  Der Zyklon soll Windgeschwindigkeiten von 200 Kilometer in der Stunde erreichen. 800.000 Menschen müssen sich in Sicherheit bringen.

An Indiens Ostküste herrschte am Donnerstag vor der Ankunft des Zyklons „Fani“ starker Wind. Ein Gebiet mit rund 800.000 Einwohnern wird evakuiert.

An Indiens Ostküste herrschte am Donnerstag vor der Ankunft des Zyklons „Fani“ starker Wind. Ein Gebiet mit rund 800.000 Einwohnern wird evakuiert.

Foto: Str / dpa

In Indien sind Hunderttausende Menschen aufgefordert, sich vor dem schweren Zyklon „Fani“ in Sicherheit zu bringen. Der tropische Wirbelsturm soll nach Angaben der nationalen Meteorologiebehörde bis Freitag auf die indische Ostküste treffen. Der Zyklon könnte Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 Stundenkilometern erreichen.

Die Küstenstadt Puri im Bundesstaat Odisha sei besonders gefährdet, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Ein Gebiet mit rund 800.000 Einwohnern werde evakuiert. Schulen blieben in der betroffenen Gegend geschlossen und zahlreiche Züge fielen aus.

Zyklon tötete 1999 mehr als 10.000 Menschen

Die örtlichen Fischer wurden gewarnt, nicht hinauszufahren. Auch im Nachbarland Bangladesch wurden Vorbereitungen getroffen.

• Mehr zum Thema: Orkan, Tornado, Hurrikan – So entstehen heftige Stürme

Tropische Wirbelstürme sind im Golf von Bengalen keine Seltenheit, vor allem zwischen April und November. Im Jahr 1999 war ein Zyklon mit bis zu 260 Stundenkilometern über Odisha (damals Orissa) hinweg gezogen. Dabei waren mehr als 10.000 Menschen gestorben. (mbr/dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder