Mindestens 15 Tote bei Erdbeben in Osttürkei

Istanbul. Bei dem schweren Erdbeben im Osten der Türkei sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Zehn von ihnen seien in der Provinz Elazig und fünf in der benachbarten Provinz Malatya ums Leben gekommen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Außerdem seien mindestens 553 Menschen verletzt worden. Gesundheitsminister Fahrettin Koca sprach in einem Tweet von 18 Toten. In lokalen Medien waren Bilder von eingestürzten Häusern zu sehen. Kurz nach dem Beben hatte die Katastrophenschutzbehörde Afad dessen Stärke mit 6,8 angegeben. Das Zentrum lag demnach im Bezirk Sivrice.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder