Moderator Joko Winterscheidt fängt bei Magazin „GQ“ an

Berlin.  Nach dem Ende seines Magazins „JWD“ heuert Moderator Joko Winterscheidt bei „GQ“ an. Für Fragezeichen sorgt sein kurioser Job-Titel.

Joko Winterscheidt bekommt bei „GQ“ einen neu geschaffenen Chefposten.

Joko Winterscheidt bekommt bei „GQ“ einen neu geschaffenen Chefposten.

Foto: Christoph Hardtvia www.imago-images.de / imago images / Future Image

Moderator Joko Winterscheidt hat einen neuen Job. Der 41-Jährige fängt beim Männermagazin „GQ“ an und komplettiert die Führungsspitze um André Pollmann, Michalis Pantelouris und Johannes Patzig. Kurios ist allerdings sein neuer Titel: „Chief Curiosity Officer“.

„Ich habe einfach mega Bock! Ich könnte jetzt in tausend Worten erzählen, worauf alles, und ich habe eine Lawine an Ideen, aber am Ende läuft es immer wieder genau darauf hinaus. Ich bin einfach wahnsinnig gespannt darauf, was kommt“, sagte Joko Winterscheidt in einem „GQ“-Interview. Er soll als Impulsgeber und Brückenbauer dienen, heißt es in einer Mitteilung des Verlags Condé Nast.

YT GQ

Joko Winterscheidts „JWD“ wurde eingestellt

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Joko, einem fantastischen Entertainer und Entrepreneur, eine Persönlichkeit für uns gewinnen konnten, die hervorragend zur Marke „GQ“ und unserem Vorhaben passt“, erklärte Jessica Peppel-Schulz, CEO von Condé Nast.

Joko Winterscheidt hat bereits Print-Erfahrung. Im März 2018 hatte er sein Magazin mit dem etwas sperrigen Titel „JWD – Joko Winterscheidts Druckerzeugnis” gestartet – allerdings mit mäßigem Erfolg. Ende 2019 war „JWD“ eingestellt worden.

Zuletzt hatte Winterscheidt beim ZDF angeheuert und Weihnachten einen Gastauftritt beim „Traumschiff“ gehabt. (jha)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder