Corona-Lage in den USA verschärft sich – Hotspots in Europa

Berlin.  Die Corona-Lage in den USA verschärft sich weiter. Neue Hotspots in Europa – erste EU-Länder warnen vor Reisen. Alle Corona-News.

Ende der Maskenpflicht: Deutsche sind gespalten

Weil in einigen Bundesländern die Zahl der Corona-Infektionen sinkt, wird vielerorts eine Aufhebung der Maskenpflicht diskutiert, so zum Beispiel in Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. Eine Lockerung könnte bereits nach den Sommerferien in Kraft treten. Eine Umfrage in Berlin.

Beschreibung anzeigen

Die wichtigsten Nachrichten zur Corona-Krise:

  • In einer Mennoniten-Gemeinde in Euskirchen hat es offenbar einen Corona-Ausbruch gegeben – Hunderte Gemeindemitglieder müssen in Quarantäne
  • In Melbourne in Australien steigt die Zahl der Neuinfektionen so stark, dass ein erneuter Lockdown verhängt wurde
  • Rezession in der Euro-Zone: Wirtschaftsleistung sinkt stärker als erwartet
  • Wegen eines erneuten starken Anstiegs von Coronavirus-Infektionen hat Australien eine Ausgangssperre über Melbourne verhängt
  • Touristen in Griechenland sind positiv auf das Coronavirus getestet
  • In Kroatien stieg die Zahl der Neuinfektion im Vergleich zur Vorwoche um 230 Prozent
  • Ein Gericht hebt Corona-Einschränkungen im Kreis Gütersloh auf
  • In der Maskenpflicht-Debatten haben sich die 16 Gesundheitsminister der Länder darauf geeinigt, dass sie im Einzelhandel weiter wie bisher gelten soll
  • In Deutschland gibt es unseren Recherchen zufolge rund 198.000 registrierte Corona-Infektionen und mehr als 9000 Todesfälle
  • Weltweit sind laut Johns-Hopkins-Universität rund 11,6 Millionen Corona-Infektionen registriert worden, mehr als eine halbe Million Menschen starben nach einer Infektion mit dem Coronavirus

Corona-News-Ticker: Alle Entwicklungen im Überblick

In den USA verschärft sich die Corona-Lage weiter: Auch wenn zurzeit die Zahl der Todesfälle zurückgeht, steigt die Zahl der Neuinfektionen in vielen Bundesstaaten. Der Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, sagt, die Situation erfordere „sofortiges“ Handeln.

Auch in Brasilien steigt die Zahl der Neuinfektionen. Präsident Jair Bolsonaro, der immer wieder versucht, die Corona-Pandemie klein zu reden, hat sich nach eigenen Angaben erneut testen lassen.

Im Kampf gegen die Corona-Krise wird die Maskenpflicht in Deutschland vorerst weiter gelten – auch im Einzelhandel. Das haben die 16 Gesundheitsminister der Länder am Montag in einer Schaltkonferenz mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vereinbart.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete zuletzt 390 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages (Stand 7. Juli). Der R-Wert liegt derzeit bei 0,97 und ist damit ganz leicht gestiegen (Stand 6. Juli). Die aktuellen Corona-Zahlen des RKI.

Dienstag, 7. Juli: Top-Experte Fauci: Corona-Situation in den USA „nicht gut“ –

11.07 Uhr: Im nordrhein-westfälischen Euskirchen sind offenbar Hunderte Mitglieder der Mennoniten-Brüdergemeinde unter Quarantäne gestellt worden, nachdem es dort einen Corona-Ausbruch gegeben hatte, wie örtliche Medien berichten. Einem Bericht von „RP-Online“ zufolge wurden zwölf Mitglieder einer großen Familie positiv auf das Coronavirus getestet.

Anschließend habe der Kreis beschlossen, alle Gemeindemitglieder, die seit Mitte Juni an Gottesdiensten oder anderen Gemeindeveranstaltungen teilgenommen hatten, auf das Virus zu testen und sie vorsichtshalber in Quarantäne zu schicken. Gottesdienste seien vorläufig verboten. Auch eine Schule habe schließen müssen.

Corona-Krise: Wirtschaftsleistung in der EU sinkt stärker als erwartet

10.23 Uhr: Flugausfälle, Quarantäne-Risiko, ein möglicher neuer Lockdown am Reiseziel: Der Urlaub findet in diesem Sommer unter erschwerten Bedingungen statt. „Mit einer Pauschalreise ist man in der Regel besser abgesichert“, sagt Julia Rehberg von der Verbraucherzentrale Hamburg.

Im Krisenfall ist der Reiseveranstalter dazu verpflichtet, den Gast wieder nach Deutschland zu bringen – und zwar auf eigene Kosten. „Der Veranstalter muss hier für meinen Rücktransport sorgen“, betont Rehberg. Individualreisende haben im Zweifel Pech: „Es kann sein, dass mich die Airline im Regen stehen lässt.“ Lesen Sie hier: Sommer-Urlaub im Ausland: In diesen Ländern ist er möglich

10.01 Uhr: Die Rezession wegen der Corona-Pandemie wird nach der neuesten Prognose der EU-Kommission in diesem Jahr noch stärker ausfallen als angenommen. Die Wirtschaftsleistung in der Eurozone könnte demnach 2020 um 8,7 Prozent einbrechen, zuvor lag die Prognose bei minus 7,7 Prozent, wie die Brüsseler Behörde am Dienstag mitteilte.

9.44 Uhr: Kurz nach der Wiederöffnung sind mehrere Pubs in England wegen Coronavirus-Infektionen von Gästen wieder geschlossen worden. Betroffen sind mindestens drei Kneipen in Burnham-on-See an der Südwestküste, in Batley im nördlichen England und in Alverstoke im Süden. Die Pubs seien gründlich gereinigt und die Mitarbeiter getestet worden, teilten die Betreiber in sozialen Medien mit.

8.40 Uhr: Wegen eines erneuten starken Anstiegs von Coronavirus-Infektionen hat Australien eine Ausgangssperre über Melbourne verhängt. Mehr als fünf Millionen Bewohner der zweitgrößten Stadt des Landes müssen zu Hause bleiben, wie der Regierungschef des Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews, am Dienstag mitteilte. Die Ausgangssperre trete um Mitternacht in Kraft und gelte für mindestens sechs Wochen.

8.24 Uhr: Die deutsche Industrie hat sich im Mai etwas von dem scharfen Einbruch in der Corona-Krise erholt. Die Produktion des verarbeitenden Gewerbes stieg gegenüber dem Vormonat um 7,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Analysten hatten jedoch mit einem stärkeren Zuwachs um durchschnittlich 11,1 Prozent gerechnet.

Gütersloh: Zahl der Neuinfektionen sinkt unter Grenzwert

8.15 Uhr: Nach etlichen Coronavirus-Fällen bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Kreis Gütersloh deutlich unter den Grenzwert gesunken. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Dienstag liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz mittlerweile bei 35,4. Als Grenzwert gilt der Wert 50.

Am Vortag lag diese Infektions-Kennziffer noch bei 50,5 und damit knapp über der Grenze. Zum Höhepunkt des Corona-Ausbruchs bei Tönnies lag der Wert bei 270,2.

7.31 Uhr: Einer der führenden Gesundheitsexperten der USA hat sich angesichts des raschen Anstiegs der Corona-Neuinfektionen im Süden und Westen des Landes sehr besorgt gezeigt. Die Lage sei „wirklich nicht gut“ und erfordere „sofortiges“ Handeln, sagte der Immunologe Anthony Fauci in einem Live-Chat. Die USA hätten die Pandemie nie unter Kontrolle gebracht und steckten daher immer noch tief in der ersten Welle des Virus, sagte Fauci. Die Wiederöffnung der Wirtschaft und die nötigen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus dürften nicht als Widerspruch gesehen werden, mahnte er.

Die Zahl der Neuinfektionen ist seit Mitte Juni infolge der Lockerung der Corona-Auflagen stetig angestiegen. Seit einer Woche melden US-Behörden im Schnitt fast 50.000 Neuinfektionen pro Tag, vor allem aus den Bundesstaaten Florida, Texas, Georgia, Arizona und Kalifornien. Für Sonntag waren zum Beispiel Daten der Universität Johns Hopkins zufolge 49.200 Neuinfektionen gemeldet worden.

Fauci ist der Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten und ein Mitglied der Corona-Arbeitsgruppe des Weißen Hauses. Vergangene Woche hatte er bei einer Anhörung im Kongress gewarnt, ohne entschlossenes Gegensteuern könne die Zahl der Neuinfektionen pro Tag in den USA bald auf bis zu 100.000 steigen.

Brasiliens Präsident Bolsonaro erneut auf Coronavirus getestet

5.10 Uhr: Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat sich erneut auf das Coronavirus testen lassen. Er habe zuletzt unter möglichen Symptomen des Coronavirus gelitten, darunter Fieber von 38 Grad, sagte Bolsonaro am Montag (Ortszeit) dem brasilianischen Programm des Nachrichtensenders CNN. Die Testergebnisse erwartet er für Dienstag.

Bolsonaro hat die Gefahr durch die Corona-Pandemie wiederholt kleinzureden versucht. Die von dem Erreger ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 bezeichnete er in der Vergangenheit als „kleine Grippe“. Brasilien ist nach den USA das am zweitstärksten von der Pandemie betroffene Land der Welt. Laut jüngsten offiziellen Angaben wurden im größten und bevölkerungsreichsten lateinamerikanischen Land 1,6 Millionen Infektionsfälle und 65.487 Todesopfer verzeichnet.

Corona in den USA wollen zum Teil ausländische Studierende ausweisen

2.35 Uhr: Ausländische Studierende an US-Universitäten, die im Wintersemester wegen des Coronavirus ausschließlich Online-Kurse anbieten, sollen nach dem Willen der US-Regierung das Land verlassen. Die US-Einwanderungsbehörde ICE teilte am Montag (Ortszeit) mit, an solchen Universitäten immatrikulierte ausländische Studenten müssten ausreisen oder an eine Hochschule wechseln, die Präsenzunterricht anbiete. Ansonsten drohe ihnen die Ausweisung.

Ausländern, die ihr Studium an einer von Herbst an ausschließlich online lehrenden Hochschule aufnehmen wollten, werde kein Visum ausgestellt. Die Einreise ins Land werde ihnen nicht gestattet. Betroffen von der Neuregelung sind Studierende, die ein F-1-Studentenvisum besitzen oder beantragen wollen. Einem Bericht des Nachrichtensenders CNN zufolge könnten Tausende Studentinnen und Studenten betroffen sein.

Corona-News vom Montag, 6. Juli: Merkel hält Maskenpflicht für unverzichtbar

22.31 Uhr: Einer der führenden Gesundheitsexperten der USA hat sich angesichts des raschen Anstiegs der Corona-Neuinfektionen im Süden und Westen des Landes besorgt gezeigt. Die gegenwärtige Lage sei „wirklich nicht gut“ und erfordere „sofortiges“ Handeln, sagte der Immunologe Anthony Fauci am Montag in einem Live-Chat. Die USA hätten die Pandemie nie unter Kontrolle gebracht und steckten daher immer noch tief in der ersten Welle des Virus, sagte Fauci.

Die Wiederöffnung der Wirtschaft und die nötigen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus dürften nicht als Widerspruch gesehen werden, mahnte er.

Die Zahl der Neuinfektionen ist seit Mitte Juni infolge der Lockerung der Corona-Auflagen stetig angestiegen. Seit einer Woche melden US-Behörden im Schnitt fast 50.000 Neuinfektionen pro Tag, vor allem aus den Bundesstaaten Florida, Texas, Georgia, Arizona und Kalifornien. Für Sonntag waren zum Beispiel Daten der Universität Johns Hopkins zufolge 49.200 Neuinfektionen gemeldet worden.

21.23 Uhr: Zum ersten Mal seit Wochen sind in Griechenland wieder mehrere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Insgesamt wurden 43 Fälle registriert. Davon waren nach Angaben der zuständigen Gesundheitsbehörde 36 Touristen.

Die meisten davon (20) waren nach Informationen des griechischen Staatsrundfunks (ERT) Urlauber aus Serbien. Weitere 16 Touristen stammen aus verschiedenen Staaten, hieß es. Ob darunter auch Deutsche waren, blieb zunächst unklar. Die meisten Fälle wurden an der Grenze zu Bulgarien registriert.

20.06 Uhr: In der Millionenmetropole New York hat am Montag die nächste Phase von Corona-Lockerungen begonnen. Sie bringt allerdings nur wenige Änderungen mit sich und erlaubt beispielsweise Nagelsalons und Massage-Anbietern den Betrieb bei maximal halber Auslastung der Räume. Außerdem sind Treffen von 25 statt von nur von zehn Menschen erlaubt.

Diese dritte von vier Phasen, die der Bundesstaat New York ausgearbeitet hat, beinhaltete in anderen Teilen des Staates auch die Öffnung von Innenbereichen von Restaurants und Bars. Vergangene Woche hatten sich jedoch der Gouverneur des Staates, Andrew Cuomo, und der Bürgermeister der Stadt, Bill de Blasio, darauf geeinigt, diese Regel vorerst auszusetzen, weil in vielen anderen Teilen der USA mit der Öffnung die Fallzahlen deutlich angestiegen waren. Damit dürfen in New York weiter nur Außenbereiche der knapp 27 000 Restaurants der Stadt öffnen. Innen darf ausschließlich bestellt und abgeholt werden.

19.43 Uhr: Ein französischer Busfahrer wollte eine Gruppe von Menschen ohne Mund-Nasen-Schutz und Fahrschein nicht in den Bus lassen – und wurde dafür ins Krankenhaus geprügelt. Lesen Sie hier: Busfahrer weist auf Mundschutz hin – und ist jetzt hirntot

Corona: In Kroatien stieg die Zahl der Neuinfektion um 230 Prozent

18.47 Uhr: Vitamin D ist notwendig für den Knochenstoffwechsel, es fördert den Einbau von Kalzium und Phosphat in die Knochen und macht sie dadurch hart und widerstandsfähig. Studien sehen nun sogar einen Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und bedrohlichen Covid-19-Verläufen. Lesen Sie hier: Coronavirus: Hilft Vitamin D im Kampf gegen Covid-19?

18.29 Uhr: Aufgrund der rapide ansteigenden Infektionszahlen in der Balkanregion hat sich die österreichische Regierung dazu entschlossen, eine Reisewarnung für einen Großteil der betroffenen Länder auszusprechen. So warnt das österreichische Ministerium für Europäische und internationale Angelegenheiten nun vor Reisen in die Länder Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien. Auch Griechenland hat am Montagmorgen seine Grenze für serbische Bürger geschlossen.

Für das beliebte Urlaubsziel Kroatien gibt es zwar noch keine offizielle Reisewarnung, jedoch gibt das österreichische Ministerium ein „hohes Sicherheitsrisiko“ für das Land an. Dort zeigen sich die steigenden Infektionszahlen besonders radikal. In Kroatien infizierten sich im Vergleich zur Vorwoche über 230 Prozent mehr Menschen mit dem Coronavirus. Insgesamt gibt es derzeit rund 3200 bestätigte Infektionsfälle, 113 Menschen sind infolge einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Seit zwei Wochen meldet das serbische Gesundheitsministerium wieder dreistellige Infektionszahlen. Sonntagabend stieg die Zahl der aktiven Fälle um 302 auf 2553. Serbien erreichte Anfang Mai mit rund 7700 aktiv Infizierten den Höhepunkt der Pandemie, Anfang Juni waren nach offiziellen Angaben nur noch 226 Menschen akut infiziert.

Gütersloh: Gericht hebt Corona-Beschränkungen auf

17.41 Uhr: Die Vereinten Nationen haben vor Rückschlägen im Kampf gegen Aids wegen der Corona-Pandemie gewarnt. Das Ziel, die Zahl der Aids-Toten und -Neuinfektionen bis Ende dieses Jahres auf jeweils unter 500.000 zu bringen, könne nun nicht mehr erreicht werden, heißt es im Jahresbericht der UN-Organisation Unaids, der am Montag veröffentlicht wurde.

Demnach war das Erreichen der Ziele schon zuvor gefährdet. Sollte die Pandemie nun auch noch dazu führen, dass Programme zur Behandlung von Aids über längere Zeit unterbrochen werden, könnte dies zu zusätzlich 500.000 Toten führen, wie aus dem Bericht hervorgeht.

16.46 Uhr: Im Kampf gegen die Corona-Krise wird die Maskenpflicht in Deutschland vorerst weiter gelten – auch im Einzelhandel. Das haben die 16 Gesundheitsminister der Länder am Montag vereinbart, wie die Deutsche Presse-Agentur nach einer Schaltkonferenz der Länderressortchefs mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Zur Begründung hieß es, es dürfe nicht der falsche Eindruck entstehen, die Pandemie sei vorbei.

Eine Aufhebung der Maskenpflicht hatte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) in der „Welt am Sonntag“ für sein Land angeregt. Er erhielt für diesen Vorstoß fast ausnahmslos negative Reaktionen.

„Corona macht keine Ferien“, sagte Generalsekretär Paul Ziemiak nach den letzten Videoberatungen vor der Sommerpause. Präsidium und Vorstand der CDU seien einhellig der Meinung, dass es trotz der positiven Entwicklung der Corona-Infektionslage in Deutschland keinen Grund gebe, von der Maskenpflicht oder etwa dem Gebot des Abstandhaltens abzugehen. „Maskentragen ist sexy“, sagte Ziemiak.

16.21 Uhr: Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht hat die Corona-Beschränkungen für das öffentliche Leben im Kreis Gütersloh vorläufig außer Vollzug gesetzt. Das Land Nordrhein-Westfalen hätte nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies inzwischen eine differenziertere Regelung erlassen müssen – ein Lockdown für den ganzen Kreis sei nicht mehr verhältnismäßig, teilte das Gericht am Montag mit. Die Entscheidung ist rechtskräftig.

16.12 Uhr: Die Gesundheitsbehörde in der autonomen chinesischen Region Innere Mongolei schlägt Alarm. In der Stadt Bayan könnte die Beulenpest von einem Murmeltier auf einen Menschen übertragen worden sein. Lesen Sie hier: Innere Mongolei: Murmeltiere sollen Beulenpest übertragen

Merkel hält im Corona-Kampf das Tragen von Masken für unverzichtbar

15.50 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lehnt die seit dem Wochenende diskutierte Abschaffung der coronabedingt eingeführten Maskenpflicht in Geschäften strikt ab. „Überall dort, wo im öffentlichen Leben der Mindestabstand nicht gewährleistet sein kann, sind Masken ein wichtiges und aus heutiger Sicht auch weiter unverzichtbares Mittel“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Dies sei nötig, „um die Infektionszahlen niedrig zu halten und um unsere Mitmenschen und uns selbst zu schützen“.

„Also: Ob im Bus, in der U-Bahn oder im Einzelhandel soll es bei der Pflicht bleiben, Masken zu tragen.“ Das sei gerade jetzt in der Sommerferienzeit wichtig, erklärte Seibert. „Auch Regionen, die womöglich jetzt sehr geringe Fallzahlen hatten, bekommen nun Zulauf aus anderen Teilen des Landes.“ Die neue Mobilität sei zu begrüßen. „Aber sie muss einhergehen mit der Beachtung der Regeln, die uns bisher in den vergangenen Monaten im Kampf gegen diese Pandemie so gut gedient haben, nämlich Abstand, Hygieneregeln und eben da, wo es nötig ist, Maskenpflicht.“

15.42 Uhr: In Österreich sind erstmals seit Mai wieder mehr als 1000 Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl stieg am Montag auf 1012, wie das Gesundheitsministerium in Wien mitteilte. Für eine spürbare Zunahme sorgt weiterhin der regionale Ausbruch rund um Linz in Oberösterreich, wo die Zahl der Fälle seit Sonntag um 57 auf 414 stieg. 347 aktive Fälle waren aus der Hauptstadt Wien gemeldet. Vier der neun Bundesländer in Österreich wiesen dagegen keine Neuinfektionen auf.

Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) teilte mit, dass es sich um deutlich abgegrenzte regionale Ausbreitungen handle, die gut nachverfolgt werden könnten. Es liege bislang kein einziger Cluster ohne Klarheit über Entstehung und Hintergrund vor. Zuletzt hatten die Behörden am 20. Mai gemeldet, dass die Zahl der aktiv Erkrankten unter die Marke von 1000 gesunken war.

14.45 Uhr: Schweden will für den Fall einer zweiten Corona-Welle im Herbst gerüstet sein. Auch wenn die Zahlen der Todesfälle und der schweren Covid-19-Erkrankungen erfreulicherweise zurückgingen, bedeute dies nicht, dass die Gefahr vorüber sei, sagte die schwedische Sozialministerin Lena Hallengren am Montag in Stockholm.

Ihre Regierung erteile verschiedenen staatlichen und regionalen Behörden deshalb den Auftrag, sich für eine mögliche zweite Infektionswelle vorzubereiten und für den Fall der Fälle eine gute Krisenbereitschaft gewährleisten zu können.

Unter anderem soll die Gesundheitsverwaltung mögliche Szenarien entwerfen und prüfen, ob Ratschläge und Vorschriften, die derzeit für das ganze Land gelten, regional angepasst werden können. Hallengren rechnete damit, dass es sich um lokale Ausbrüche handeln werde, sollte es zu einer zweiten Corona-Welle kommen. Es sei deshalb wichtig, nicht bloß nationale, sondern auch regionale Pläne zu haben.

  • Schweden hat mit weniger strikten Maßnahmen auf die Pandemie reagiert als die meisten anderen europäischen Länder.
  • Geschäfte, Restaurants und Schulen blieben so beispielsweise dauerhaft geöffnet.
  • Besuche in Pflegeheimen und Versammlungen mit mehr als 50 Personen wurden jedoch untersagt.

Bislang hat Schweden auf die Einwohnerzahl gerechnet deutlich mehr Corona-Infektionen und Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen verzeichnet als Deutschland oder der Rest Skandinaviens. Mehr als 73 000 Infektionen wurden bislang bestätigt, fast 5500 Menschen mit Covid-19-Erkrankung sind in dem skandinavischen EU-Land gestorben. Lesen Sie hier: Darum ist Schwedens Sonderweg in der Corona-Krise riskant.

EU-Kommission: 75 Millionen Euro für Impfstoff-Entwickler Curevac

13.07 Uhr: Die EU-Kommission will der Tübinger Firma Curevac 75 Millionen Euro zur Entwicklung von Impfstoffen, insbesondere gegen das Coronavirus, zur Verfügung stellen. Das Biopharma-Unternehmen und die Europäische Investitionsbank haben ein entsprechendes Darlehen vereinbart, teilte Curevac am Montag mit.

Das Geld wird in drei Tranchen von je 25 Millionen Euro jeweils nach Erreichen vorab festgelegter Etappenziele bereitgestellt. Im Juni hatte das Unternehmen die ersten klinischen Tests mit einem möglichen Impfstoff gestartet.

12.13 Uhr: Muslimische Pilger müssen bei der Wallfahrt Hadsch in Saudi-Arabien in diesem Jahr einen Mundschutz tragen. Außerdem sollen Ordner zu großes Menschengedränge verhindern und dafür sorgen, dass die Gläubigen einen Mindestabstand von anderthalb Metern einhalten. Das gelte sowohl für Gebete und religiöse Rituale wie auch in Restaurants und Zelten, teilte das Zentrum für Seuchenprävention und -bekämpfung laut der staatlichen Nachrichtenagentur SPA in der Nacht zum Montag mit. Im vergangenen Jahr nahmen an der Pilgerfahrt fast 2,5 Millionen Menschen teil, darunter 1,8 Millionen aus dem Ausland.

12.07 Uhr: Die australische Regierung schließt wegen zunehmender Corona-Fälle die Grenzen zwischen den beiden bevölkerungsreichsten Bundesstaaten. Die Schließung des Verkehrs zwischen Victoria und New South Wales tritt am Mittwoch in Kraft, wie der Premierminister von Victoria, Daniel Andrews, am Montag mitteilte. In Victoria waren am Sonntag 127 neue Fälle gemeldet worden, das ist die höchste Zahl seit Beginn der Pandemie.

Dritthöchste Corona-Fallzahlen weltweit: Indien überholt Russland

12.03 Uhr: Annegret Kramp-Karrenbauer hält eine Aufhebung der Maskenpflicht für „das falsche Signal“, weil sie als Vorsichtsmaßnahme im Kamp gegen das Coronavirus weiter „notwendig und wichtig“ sei. Das erklärte die Verteidigungsministerin laut Angaben von Teilnehmenden am Montag in der Sitzung des CDU-Präsidiums. Demnach soll sich die Parteiführung gegen eine Aufhebung der Maskenpflicht geäußert haben. Lesen Sie dazu: Maskenpflicht-Streit: Diese Bundesländer könnten sie kippen

Mecklenburg-Vorpommern hatte am Wochenende angekündigt, die Maskenpflicht in Geschäften abschaffen zu wollen, auch Sachsen prüfte dies.

11.54 Uhr: CSU-Chef Markus Söder hat Angela Merkel (CDU) für ihren Einsatz in der Corona-Krise gelobt. Im Zusammenhang mit einem Interview im „Tagesspiegel“ vom Wochenende erklärte der bayerische Ministerpräsident am Montag vor einer Konferenz des Parteivorstands in München, die Kanzlerin habe sich in der Krise erneut bewiesen, „wie in so vielen Krisen zuvor“.

Söder hatte im „Tagesspiegel“ deutlich gemacht, dass sich auch der künftige Unions-Kanzlerkandidat in der Corona-Krise bewiesen haben müsse.

8.36 Uhr: Indien ist mit 697.358 nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen auf Platz drei der weltweit am stärksten betroffenen Länder gerückt. Binnen 24 Stunden wurden etwa 24.000 neue Fälle gezählt, teilte das Gesundheitsministerium am Montag mit. Zuvor hatte Russland auf dem dritten Platz gelegen.

8.32 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Einwohnerinnen im Kreis Gütersloh ist weiter gesunken. Wie das Robert-Koch-Institut am Montag mitteilte, liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz mittlerweile bei 50,5. Am Vortag hatte sie noch bei 56,0 gelegen, am Freitag bei 76,6.

Zum Höhepunkt des Corona-Ausbruchs bei Tönnies lag der Wert bei 270,2.

Corona: Pariser Louvre öffnet wieder – nach monatelanger Schließung

7.15 Uhr: Der Broadway-Schauspieler Nick Cordero ist mit 41 Jahren nach seiner Covid-19-Erkrankung gestorben. Das teilte seine Frau, Amanda Kloots, auf ihrem Instagram-Account mit. „Mein geliebter Ehemann ist heute Morgen gestorben“, schrieb Kloots am Sonntag (Ortszeit).

Der kanadische Schauspieler hat nach Angaben seiner Frau 95 Tage lang gegen die Krankheit und die daraus entstandenen Komplikationen gekämpft. Im April war Cordero das rechte Bein amputiert worden. Mehrere Mediziner und Medizinerinnen berichteten über solche Thrombosen als weitere Komplikation von Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus.

7.10 Uhr: Am Montag öffnet nach monatelanger Schließung der Pariser Louvre für Museumsbesucher und -besucherinnen. Rund 70 Prozent der Fläche werden dann wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Die Schließung am 13. März verursachte nach Angaben von Louvre-Direktor Jean-Luc Martinez Verluste von mehr als 40 Millionen Euro.

6.39 Uhr: Ein kanadisches Militärflugzeug hat einen Flug nach Lettland abgebrochen, weil es einen Corona-Alarm gegeben hatte. Wie eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums in Ottawa mitteilte, habe es Sorge gegeben, dass sich einer der Soldaten an Bord mit dem Coronavirus infiziert haben könnte. Das Flugzeug sei umgedreht, nachdem die Armee erfahren hatte, dass an der Trenton-Militärbasis – von wo aus die Maschine gestartet war – jemand positiv auf das Virus getestet worden war. Möglicherweise seien die insgesamt 70 Passagiere und Crew-Mitglieder mit der infizierten Person in Kontakt gewesen. Für die Soldaten an Bord wurde eine Quarantäne angeordnet.

Studie: Ein Drittel trinkt seit der Corona-Krise mehr Alkohol

6.33 Uhr: Ein Drittel der Teilnehmenden einer Befragung trinkt seit der Corona-Krise mehr Alkohol. Das ist das Ergebnis der Studie, die das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim in Kooperation mit dem Klinikum Nürnberg durchgeführt hat. Von den über 3000 Befragten gaben 35,5 Prozent an, in der Pandemie mehr oder sogar viel mehr Alkohol getrunken zu haben. Die Erhebung ist nicht repräsentativ, liefert aber einen ersten Eindruck über das veränderte Trinkverhalten in der Corona-Krise.

6.26 Uhr: Betrug bei den Corona-Soforthilfen? Im Zusammenhang mit den Corona-Soforthilfen untersuchen Ermittler derzeit bundesweit mindestens 5100 Verdachtsfälle. Das ergab eine Recherche der Deutschen Presse-Agentur. Demnach geht es um Subventionsbetrug, Geldwäsche, Fälschung beweiserheblicher Daten oder das Ausspähen von Daten. Zahlreiche Behörden sollen von täglich wechselnden Zahlen gesprochen haben. Aus anderen Ländern waren wiederum keine Zahlen mitgeteilt worden.

Ende Mai waren es noch rund 2200 Fälle gewesen. Ob in jedem Verdachtsfall auch eine Straftat erkennbar ist, zeigen die Untersuchungen. Auch um wie viel Geld die Länder betrogen wurden, ist vor Abschluss der Untersuchungen nicht eindeutig messbar. Den Recherchen der Presse-Agentur zufolge könnte es sich um insgesamt knapp 22 Millionen Euro handeln.

6.15 Uhr: Können Bundeswehr-Hunde das Coronavirus erschnuppern? Das testen die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) und die Streitkräfte an einem Projekt mit zehn Hunden aus der einzigen Diensthundeschule der Bundeswehr bei Ulmen in der Vulkaneifel. Wie die Dienststelle der Streitkräfte mitteilte, sind Schäferhunde, Spaniel und Retriever an dem Test beteiligt.

Spürhunde können an der molekularen Zusammensetzung eines Geruchs nicht nur Sprengstoffe oder Drogen wahrnehmen, sondern auch verschiedene Krebserkrankungen und die drohende Unterzuckerung von Diabetikern riechen. Auf dieser Basis fußt auch das Corona-Projekt: Die Bundeswehr-Hunde sollen am Speichel von Infizierten das Coronavirus erkennen.

Erste belastbare Ergebnisse sollen in wenigen Wochen vorliegen, die Diensthundeschule spricht aber bereits von einer vorläufigen Trefferquote „von derzeit 80 Prozent“.

Corona-News vom Sonntag, 5. Juli: Touristin am Timmendorfer Strand mit Corona infiziert – Neue Quarantäne in Spanien

  • Spanien: Landkreis A Mariña ab Montag unter erneuter Quarantäne
  • 90-jährige Touristin in Timmendorfer Strand mit Coronavirus infiziert
  • Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Kreis Gütersloh weiter gesunken
  • Mecklenburg-Vorpommern will die Maskenpflicht im Handel abschaffen. Mehr zu den Plänen auch anderer Bundesländer lesen Sie hier.
  • Donald Trump lobt bei seiner Ansprache an die Nation am diesjährigen Unabhängigkeitstag den Umgang mit der Pandemie
  • Neuer Rekord-Wert: Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen binnen 24 Stunden klettert nach WHO-Angaben auf 212.326 Fälle
  • Innenminister Horst Seehofer fordert bundesweit kostenfreie Corona-Tests für alle

Corona-News vom Samstag, 4. Juli: Erneute Ausgangsbeschränkungen in Spanien

  • Das HIV-Mittel Lopinavir/Ritonavir wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ab sofort nicht mehr in einer Studie mit Coronavirus-Patienten angewendet
  • Die spanische Region Katalonien hat angesichts eines deutlichen Anstiegs von Corona-Infektionsfällen erneut Ausgangsbeschränkungen für 200.000 Menschen verhängt. Europäische Touristen können seit dem 22. Juni wieder nach Spanien reisen
  • Pharmafirmen und Biotech-Start-ups kommen bei der Entwicklung von Impfstoffen gegen Sars-CoV-2 voran. Welche das sind, lesen Sie hier.
  • Lockerungen in England: Nach mehr als drei Monaten Schließung wegen der Corona-Epidemie öffnen Hotels, Bars, Restaurants und vor allem die beliebten Pubs wieder

Corona-News vom Freitag, 3. Juli: Infektionszahlen – Südamerika überholt Europa

  • Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie hat Lateinamerika bei der Zahl der Corona-Infektionen Europa überholt
  • Haustiere, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, müssen künftig den Behörden gemeldet werden
  • Der Wirkstoff Remdesivir wird in Europa unter Auflagen zur Behandlung schwerer Fälle von Covid-19 zugelassen. Die Entscheidung gab die EU-Kommission am Freitag bekannt
  • Während in Europa gelockert wird, breitet sich das Coronavirus weltweit immer rascher aus. Lesen Sie hier: Rollt die zweite Corona-Welle schon? So ist die Weltlage
  • England lockert die Quarantäne-Vorschriften für Einreisende

Corona-News vom Donnerstag, 2. Juli: Kinder von Schlachthof-Mitarbeitern infiziert

Corona-News vom Mittwoch, 1. Juli: Corona-Krise – Mehrwertsteuersenkung tritt in Kraft

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte sich am Mittwoch zum siebten Mal im Bundestag eine Stunde lang den Fragen der Abgeordneten. Lesen Sie hier: Merkel nennt Corona-Lage in Deutschland „fragil“
  • Deutschland gewährt Menschen aus elf Staaten außerhalb der Europäischen Union wieder die unbeschränkte Einreise
  • Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist wegen der Folgen der Corona-Krise erneut gestiegen
  • Die USA haben beinahe den kompletten Bestand für die kommenden drei Monate des Corona-Medikaments Remdesivir aufgekauft
  • Griechenland hat alle seine Flughäfen auf den Inseln und in den Ferienregionen des Festlandes für Auslandsflüge geöffnet. Lesen Sie hier: Touristen benötigen QR-Code vor Einreise
  • Die Mehrwertsteuer wird ab 1. Juli für sechs Monate von 19 auf 16 Prozent abgesenkt, der ermäßigte Steuersatz von sieben auf fünf Prozent. Was die Mehrwertsteuersenkung wirklich für Kunden bringt

Corona-News vom Dienstag, 30. Juni: Airbus streicht weltweit 15.000 Stellen – 5100 in Deutschland

  • Der Flugzeugbauer Airbus will wegen der Luftfahrt-Krise weltweit 15.000 Stellen streichen, 5100 Stellen allein in Deutschland
  • Mieter müssen ab Mittwoch auf die Sonderregelung zum K ündigungsschutz in der Corona-Pandemie verzichten
  • Die bayerische Regierung hat beschlossen, dass sich alle Bürger kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können. Lesen Sie hier: So funktioniert der Corona-Test.
  • In China haben Wissenschaftler eine neue Art der Schweinegrippe entdeckt, die eine Pandemie auslösen könnte. Lesen Sie hier: Forscher warnen vor neuem Virus – und sehen Pandemie-Gefahr

Corona-News vom Montag, 29. Juni: Bundestag und Bundesrat beschließen Mehrwertsteuersenkung und Kinder-Bonus

  • Bundestag und Bundesratz haben die zur Abfederung der Corona-Folgen initiierte Mehrwertsteuersenkung und einen Bonus von 300 Euro pro Kind beschlossen
  • Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies wurden die Lockdown-Maßnahmen im Kreis Gütersloh um eine Woche verlängert
  • Seit März gilt in Südafrika als Teil der Lockdown-Regeln ein Verkaufsverbot für Tabakwaren. Wie die Menschen im Land mit dem erzwungenen Nikotin-Entzug umgeht, lesen Sie hier: So leben die Südafrikaner mit ihrem Corona-Rauchverbot
  • Die Zahl der infolge einer Covid-19-Erkrankung gestorbenen Menschen weltweit ist auf mehr als eine halbe Million angewachsen

Corona-News vom Sonntag, 28. Juni: Pelosi fordert Maskenpflicht für USA

  • Angesichts der massiv steigenden Zahl an Neuinfektionen in den USA hat die Demokratin Nancy Pelosi eine landesweite Maskenpflicht in der Öffentlichkeit gefordert
  • Die chinesische Regierung hat für eine halbe Million Menschen in der Nähe von Peking einen neuen Lockdown angeordnet
  • Im spanischen Corona-Hotspot Madrid hat es erstmals seit dem Ausbruch der Pandemie binnen eines Tages keinen einzigen neuen Todesfall gegeben
  • Portugal ist nun hinter Schweden das EU-Land mit den meisten Neuinfektionen. Lesen Sie hier, was das für den Sommertourismus bedeutet
  • Angesichts der massiven Corona-Ausbrüche in Schlachthöfen in Deutschland wie bei Tönnies oder Wiesenhof hat der EU-Sozialkommissar Nicolas Schmit ein rasches Handeln der EU-Kommission angekündigt. Lesen Sie hier, was Schmit in Aussicht stellt: Corona-Ausbrüche auch in Fleischbetrieben anderer EU-Staaten
  • Die Zahl der nachgewiesenen Sars-CoV-2-Infektionen im Kreis Gütersloh ist in der Bevölkerung ohne direkten Bezug zur Tönnies-Belegschaft „merklich“ angestiegen

Corona-News vom Samstag, 27. Juni: EU sammelt mehr als sechs Milliarden Euro Spenden für Corona-Impfstoff

  • Neuer Höchststand in den USA: 45.224 gemeldete Neuinfektionen binnen 24 Stunden
  • Kommissionschefin Ursula von der Leyen teilte mit, dass die Spendenkonferenz der EU 6,15 Milliarden Euro eingebracht hat. Zu dem Spendengipfel gehörte auch ein Konzert mit internationalen Stars

Corona-News vom Freitag, 26. Juni: Nach Corona-Ausbruch: Laschet prüft Haftbarkeit von Tönnies

Corona-News vom Donnerstag, 25. Juni: Die Rentenerhöhung fällt 2020 wegen der Corona-Krise wohl aus

Corona-News vom Mittwoch, 24. Juni: Dritter Schlachtbetrieb meldet Infektionen

  • Der Landkreis Cloppenburg vermeldet Corona-Infektionen in einem Schlachtunternehmen. In dem Betrieb in der Gemeinde Essen seien vier Personen positiv auf das Virus getestet worden
  • In Deutschland stehen die Sommerferien an. Verfolgen Sie auf unserer neuen interaktiven Karte, ob und in welchen Ferienregionen die Neuinfektionen nun steigen:
  • Niedersachsen erlässt ein Beherbergungsverbot für Touristen aus dem Kreis Gütersloh. Lesen Sie hier: Reisewarnung? Risikogebiet? Darauf müssen Urlauber achten
  • Bei „Markus Lanz“ wurde über den Corona-Ausbruch in der Tönnies-Fabrik gesprochen. Lesen Sie hier mehr zur ZDF-Sendung
  • Im Landkreis Gütersloh und im Kreis Warendorf treten erneut strenge Auflagen in Kraft. Kommentar:
  • Corona-News vom Dienstag, 23. Juni: Corona-Infektionen bei Wiesenhof

    Corona-News vom Montag, 22. Juni: Corona-Krise – Lufthansa verhandelt weiter über Job-Abbau

    • In den USA haben mehr als 40 Millionen Menschen aufgrund der Corona-Pandemie ihren Arbeitsplatz verloren
    • Mittlerweile 1553 bestätigte Fälle unter Tönnies-Mitarbeitern
    • Grünen-Chefin Baerbock fordert Krisentreffen nach Tönnies-Skanda. Lesen Sie mehr: Julia Klöckner will faire Fleischpreise und Tierwohlabgabe
    • Niederlande: Erstmals seit März keine Covid-19-Todesfälle
    • Die Lufthansa verlässt am Montag den Deutschen Aktienindex (Dax)
    • Im Landkreis Gütersloh gehen die Reihentests bei Haushaltsangehörigen von Tönnies-Mitarbeitern weiter
    • Brasilien verzeichnet mehr als 50.000 Todesopfer durch Coronavirus

    Corona-News vom Sonntag, 21. Juni: Gütersloh – Kein flächendeckender Lockdown geplant

    • Die Reproduktionszahl des Coronavirus ist laut Robert Koch-Institut auf 2,88 gestiegen
    • Die Koalitionsspitzen beraten über die EU-Ratspräsidentschaft – Corona-Krise ist dabei großes Thema
    • Bei Ausschreitungen an einem unter Quarantäne stehenden Wohnkomplex in Göttingen sind acht Polizeibeamte verletzt worden
    • Im Kreis Gütersloh soll es trotz des Tönnies-Ausbruchs keinen flächendeckenden Lockdown geben
    • Zahlreiche Tönnies-Beschäftige reisten möglicherweise vor Verhängung der Quarantäne ab
    • Deutschlands First Lady Elke Büdenbender zeigt Verständnis für die Kritiker der staatlichen Corona-Maßnahmen. Lesen Sie das ganz Interview mit Elke Büdenbender hier.
    • Donald Trump hat seine Mitarbeiter nach eigenen Angaben dazu aufgerufen, Coronavirus-Tests einzuschränken, damit die Infektionszahlen in den USA nicht steigen. Lesen Sie hier: Warum Trump beim Wahlkampf in Tulsa den Blues bekam
    • Spanien öffnet nach mehr als drei Monaten seine Grenzen für europäische Reisende

    Corona-News vom Samstag, 20. Juni: Tönnies muss nach Corona-Ausbruch schließen

    • Clemens Tönnies hat Rücktritts-Spekulationen nach dem massiven Corona-Ausbruch in einem seiner Schlachthöfe zurückgewiesen
    • Der Tönnies-Fleischbetrieb in Rheda-Wiedenbrück ist nun für 14 Tage geschlossen. Lesen Sie auch: Tönnies – In welchen Produkten steckt Fleisch der Firma drin?
    • Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Europa hat die Schwelle von 2,5 Millionen überschritten

    Corona-News vom Freitag, 19. Juni: 60 Menschen in Quarantäne nach Corona-Ausbruch in Kassel

    • Nach dem Corona-Ausbruch bei Tönnies müssen sämtliche Mitarbeiter am Standort Rheda-Wiedenbrück in Quarantäne
    • Die Verhandlungen über das 750-Milliarden-Programm zur Bewältigung der Corona-Wirtschaftskrise drohen zu einer Zerreißprobe für die EU zu werden. Lesen sie mehr: 750 Milliarden Euro – Wer bekommt die Corona-Gelder der EU?
    • Die Studie mit dem Corona-Impfstoff der Firma Curevac ist am Freitag in die heiße Phase gegangen: Eine Freiwillige erhielt an der Uniklinik Tübingen die erste Impfung
    • Nach 20 Corona-Fällen in einer Geflüchtetenunterkunft sind in Kassel 60 Menschen in Quarantäne
    • Das Coronavirus ist in Italien offenbar schon viel länger aktiv als bislang angenommen
    • Nach dem Corona-Ausbruch bei Tönnies soll jetzt die Bundeswehr helfen. Oft in der Kritik: Die Werkverträge der Beschäftigten. Das ist das Problem dabei.
    • Forscher der Universität Marburg sehen vielversprechende Ansätze für den Einsatz des Krebsmedikaments Ruxolitinib bei schweren Corona-Erkrankungen

    Corona-News vom Donnerstag, 18. Juni: Blutgruppen können Covid-19-Verläufe beeinflussen

    Corona-News vom Mittwoch, 17. Juni: Mindestabstand und Maskenpflicht bleibt, Schulen sollen nach Sommerferien öffnen

    Corona-News vom Dienstag, 16. Juni: Corona-Warn-App geht an den Start

    • Der Entzündungshemmer Dexamethason könnte die Sterberate bei schweren Verläufen von Covid-19-Erkrankungen senken
    • Seit Dienstag ist die Corona-Warn-App in Deutschland verfügbar. Download: In vier einfachen Schritten zur Corona-Warn-App
    • Die in der Corona-Pandemie ausgesetzten Rückführungen von Migranten in andere europäische Staaten finden wieder statt

    Corona-News vom Montag, 15. Juni: Erste deutsche Touristen auf Mallorca angekommen

    Corona-News vom Sonntag, 14. Juni: Bieten Lebendimpfstoffe Schutz vor Covid-19?

    • Die Bundesregierung erwägt ein Hilfsprogramm zum Erhalt von Ausbildungsplätzen. Was Auszubildende in der Corona-Krise wissen müssen
    • Spanien will seine Grenzen früher als geplant für Reisende aus der EU öffnen
    • Bis es einen Impfstoff gegen das Coronvairus gibt, könnten möglicherweise bereits existierende Lebendimpfstoffe einen gewissen Schutz gegen eine Infektion bieten, glauben Forschende
    • Brasilien ist nun das Land mit den zweitmeisten Corona-Toten weltweit. Die Zahl der Corona-Opfer stieg am Sonntagabend auf 42.720

    Corona-News vom Samstag, 13. Juni: Polen öffnet Grenzen zu EU-Ländern

    • Das Auswärtige Amt will bald die Rechnungen für die Rückholaktion von Reisenden aus dem Ausland verschicken
    • Impfstoff gegen Corona – EU-Länder sichern sich Millionen Impfdosen
    • Polen öffnet seine Grenzen zu allen EU-Nachbarländern
    • Brasilien überholt Großbritannien bei der Zahl der Corona-Toten
    • Mehr als 800 Corona-Tote binnen 24 Stunden in den USA
    • Arbeitnehmer, die noch im Homeoffice arbeiten, fragen sich jetzt: Muss ich überhaupt ins Büro zurückkehren? Was Arbeitsrechtler dazu sagen, lesen Sie hier.
    • Frankreich will die Grenzen zu Ländern außerhalb des Schengen-Raums ab dem 1. Juli schrittweise öffnen

    Corona-News vom Freitag, 12. Juni: Mütter sollen trotz Corona-Infektion stillen

    Corona-News vom Donnerstag, 11. Juni: Corona-Studie – Blutwerte erlauben Prognose über Covid-19-Verlauf

    • CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz hat sich enttäuscht über die Corona-Warn-App geäußert. Lesen Sie hier das Interview
    • Eine neue Covid-19-Studie lässt darauf schließen, dass sich der Krankheitsverlauf an zwei Typen von Abwehrzellen im Blut vorhersagen lässt
    • Nach den Zahlen der Johns-Hopkins-Universität haben sich in den USA seit Beginn der Pandemie mehr als zwei Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

    Corona-News vom Mittwoch, 10. Juni: Corona-Grenzkontrollen werden beendet – EU-Bürger dürfen wieder einreisen

    • Wegen der Coronavirus-Pandemie findet die Generaldebatte der UN-Vollversammlung erstmals in der Geschichte nur virtuell statt
    • Spätestens ab kommenden Dienstag wird es an den deutschen Außengrenzen keine Einreisekontrollen mehr geben
    • Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für Touristen wegen der Corona-Pandemie für mehr als 160 Länder außerhalb der EU bis zum 31. August verlängert. Lesen Sie dazu: In diesen Ländern ist Sommerurlaub möglich
    • Das Land Hessen hat umfangreiche Corona-Lockerungen angekündigt. Lesen Sie mehr: Corona-Regeln – Dies gilt jetzt in Ihrem Bundesland

    Corona-Virus-News vom Dienstag, 9. Juni: Lauterbach wünscht sich Demos gegen Rassismus ohne Sprechchöre

    Corona-Virus-News vom Montag, 8. Juni: Umstrittene Quarantäne-Regelung für Einreisende in Großbritannien

    Corona-News vom Sonntag, 7. Juni: Brasilien gibt nicht mehr Gesamt-Corona-Zahlen heraus

    • Brasiliens Regierung gibt nicht mehr die Gesamtzahlen der Corona-Fälle in dem besonders stark betroffenen Land preis. Lesen Sie hier: Corona-Krise: Tödliche Bedrohung am Amazonas
    • Wer sich im Sommerurlaub mit dem Coronavirus infiziert, werde laut Außenminister Heiko Maas (SPD) von der Bundesregierung nicht zurückgeholt

    Corona-News vom Samstag, 6. Juni: Zuschüsse für Studierende sollen bald fließen

    Corona-News vom Freitag, 5. Juni: Tuifly halbiert Flotte wegen Corona

    • Die EU-Staaten wollen Reisebeschränkungen im Schengenraum bis Ende Juni aufheben. Das weitgehende Einreiseverbot für Menschen aus Drittstaaten dürfte um 14 Tage bis zum 1. Juli verlängert werden
    • Der Reisekonzern Tui will seinen deutschen Ferienflieger Tuifly um rund die Hälfte verkleinern. Mehr dazu hier: TUIfly halbiert Flotte wegen Corona: Hunderte Jobs in Gefahr
    • Zwei Drittel der Menschen in Deutschland würden sich laut einer Studie gegen das Coronavirus impfen lassen. Das Ergebnis der Studie lesen Sie hier: Deutsche skeptisch bei Impfstoff gegen Coronavirus

    Corona-News vom Donnerstag, 4. Juni: Coronavirus – Hydroxychloroquin schützt nicht vor Ansteckung

    • Bundeskanzlerin Merkel (CDU): Senkung der Mehrwertsteuer nicht über den 31. Dezember 2020 hinaus
    • Die Spitzen der großen Koalition hatten sich auf ein 130 Milliarden schweres Konjunkturpaket geeinigt. Wer vom Konjunkturpaket profitiert, lesen Sie hier
    • Die Europäische Zentralbank steckt in der Corona-Krise weitere 600 Milliarden Euro in Anleihen
    • Hydroxychloroquin schützt laut einer aktuellen Studie Kontaktpersonen von Sars-CoV-2-Infizierten nicht vor einer Ansteckung. Diese Medikamente werden gegen Covid-19 getestet
    • Die Mehrheit der Familien hat die Zeit der Schulschließungen laut einer Umfrage positiv erlebt. Das gaben 82 Prozent der Befragten an
    • Die Spitzen der großen Koalition verständigten sich nach tagelangem Ringen auf ein riesiges Konjunkturpaket für 2020 und 2021

    Corona-News vom Mittwoch, 3. Juni: Weltweite Reisewarnung soll aufgehoben werden

    Corona-News vom Dienstag, 2. Juni: Drosten mahnt in Podcast Einhaltung der Corona-Abstandsregeln an

    Wir starten unseren neuen Coronavirus-News-Ticker. Alle bisherigen Nachrichten wie etwa die Verhandlungen in der großen Koalition über ein Corona-Konjunkturpaket finden Sie in unserem alten News-Ticker

    Corona - Mehr zur Pandemie

    Kommentar-Profil anlegen
    *Pflichtfelder
    Leserkommentare (5)