Corona-Impfung

Boostern bei dm: So laufen die Impfungen in der Drogerie ab

| Lesedauer: 3 Minuten
Corona-Geboosterte sollen im Regelfall von Testpflicht befreit werden

Corona-Geboosterte sollen im Regelfall von Testpflicht befreit werden

Menschen mit einer erfolgten Corona-Auffrischungsimpfung sollen künftig im Regelfall von einer Testpflicht befreit werden - auch eigentlich im Rahmen einer 2G-Plus-Regelung ein Test von Geimpften gefordert wird. Das ist das Ergebnis von Beratungen der Gesundheitsminister von Bund und Ländern.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Im Sommer hatte dm bereits eigene Corona-Testzentren gestartet. Nun will die Drogeriemarktkette auch in die Impf-Kampagne einsteigen.

  • Die Drogeriemarktkette dm will die Impfkampagne gegen das Coronavirus unterstützen
  • Dafür will dm Booster-Impfungen anbieten
  • Wie das funktionieren soll und wo es Termine gibt

Einkaufen, sich für die Shopping-Tour gleich testen lassen – und sich obendrein auch noch schnell die Booster-Impfung holen? Das alles will die Drogeriemarktkette dm künftig ihren Kunden bieten. Corona-Tests sind ab sofort buchbar, das Impfangebot bei dm startet am kommenden Samstag (18. Dezember) mit einem Probebetrieb.

"Die vierte Welle erschwert das Zusammenleben und füllt die Intensivstationen. Wir von dm wollen mit der Wiederaufnahme der Testzentren erneut einen Beitrag leisten, um die pandemiebedingten Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger zu verringern", sagt Christoph Werner, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung, laut einer dm-Mitteilung. Und weiter: "In der aktuellen Lage erscheint es uns sinnvoll und notwendig, unser Angebot um eine weitere Säule – das Impfen – zu ergänzen."

Bereits im Sommer hatte dm eigene Corona-Testzentren betrieben. Zwischenzeitlich wurden sie wieder eingestampft, weil die alte Bundesregierung die kostenlosen Bürgertests kassiert hatte. Seit diesem Mittwoch (15. Dezember) hat die Drogeriemarktkette ihr Corona-Antigentest-Angebot in mehreren Städten aber wieder reaktiviert. Dies sei auf vielfachen Wunsch der örtlichen Behörden und in Zusammenarbeit mit den Landesregierungen von Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz geschehen.

dm startet Schnelltest-Zentren an acht Standorten

Zunächst starten insgesamt acht dm-eigene Testzentren in den beiden Bundesländern. Testen lassen können sich Bürgerinnen und Bürger dann in Containern, die in der Nähe einer Filiale aufgestellt wurden. Weitere Testzentren, auch integriert in dm-Märkten, sind bereits in Planung. Termine können über die dm-Website gebucht werden.

Die Booster-Impfung wird dm zunächst nur in Karlsruhe anbieten. Das Unternehmen kooperiert mit Ärzten und den SW Healthservices, wie dm mitteilt. Da ausschließlich der Impfstoff Moderna verwendet wird, richtet sich das Angebot nur an Bürgerinnen und Bürger über 30 Jahre, deren Zweitimpfung mindestens fünf Monate zurückliegt. Interessierte können sich ab sofort auf der dm-Website anmelden.

Bislang stehen Termine lediglich für die Booster-Impfaktion am 18. Dezember zwischen 10 und 15 Uhr zur Verfügung. Die Impfungen werden im dm-dialogicum,dem Unternehmenssitz, in Karlsruhe durchgeführt.

Booster-Impfung bei dm: Angebot soll ausgeweitet werden

Die Drogeriemarktkette stellt in Aussicht, sowohl das Test- als auch das Impfangebot "in kürzester Zeit" ausweiten zu können. Allerdings seien dafür gewisse Voraussetzungen nötig, wie es in der dm-Mitteilung heißt. "Für die Eröffnung neuer Schnelltest-Zentren und die Schaffung weiterer Angebote für Booster-Impfungen benötigen wir Planungssicherheit, geringe bürokratische Aufwendungen und einheitliche Vorgaben der Behörden", fordert vor diesem Hintergrund Christian Harms, als dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Mitarbeiter und das Projekt, laut Mitteilung. (jkali)

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder