Pädagogische Mitarbeiter der Astrid-Lindgren-Schule streiken

Groß Ilsede.  Seit Montagvormittag sind rund 25 pädagogische Mitarbeiter der Ilseder Schule im Warnstreik. Sie wollen endlich Vollzeitverträge.

Aus Sicht der Gewerkschaft GEW sind die Verhältnisse an der Astrid-Lindgren-Schule in Groß Ilsede ein Beispiel für die Bedingungen, unter denen besonders die pädagogischen Mitarbeiter angestellt werden. Sie wollen, dass ihre Teilzeit- in Vollzeitverträge umgewandelt werden.

Aus Sicht der Gewerkschaft GEW sind die Verhältnisse an der Astrid-Lindgren-Schule in Groß Ilsede ein Beispiel für die Bedingungen, unter denen besonders die pädagogischen Mitarbeiter angestellt werden. Sie wollen, dass ihre Teilzeit- in Vollzeitverträge umgewandelt werden.

Foto: Frank Aussieker / Archiv

Die Astrid-Lindgren-Schule in Groß Ilsede, Förderschule im Schwerpunkt geistige Entwicklung, wird mal wieder bestreikt. Schule und Eltern sei der Warnstreik angekündigt worden, sagt Hans-Jürgen Glapa, Vorsitzender des Kreisverbands Peine der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Die hat im Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst Sozialpädagogen und angestellte Lehrer in Niedersachsen am heutigen Montag zum Warnstreik...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder