Nachhaltiges Leben in der Gemeinde: Wendeburger sind gefragt

Wendeburg.  Die Kommune bittet die Bevölkerung um Ideen zum Umgang mit Klima, Energie, Umwelt, Mobilität, Demografie, Bildung und Finanzen.

Rufen die Bevölkerung in der Gemeinde zum Mitmachen auf (von links): Dominik Jung (Geschäftsführer der „Kommunalen Umwelt-Aktion“) und Bürgermeister Gerd Albrecht.

Rufen die Bevölkerung in der Gemeinde zum Mitmachen auf (von links): Dominik Jung (Geschäftsführer der „Kommunalen Umwelt-Aktion“) und Bürgermeister Gerd Albrecht.

Foto: Gemeinde Wendeburg

Nachhaltiges Handeln und Wirtschaften – in Zeiten, in denen landauf, landab beispielsweise vom Klimaschutz gesprochen wird, ist dieser verantwortungsbewusste Umgang in aller Munde: Die Gemeinde Wendeburg allerdings hat sich auf ihre Fahnen geschrieben, nicht zur zu reden, sondern auch zu handeln.

Ein Schritt in diese Richtung ist die Teilnahme der Ostkreiskommune am Projekt „Kommunale Nachhaltigkeit in kleinen und mittleren Kommunen in Niedersachsen“: Das haben Bürgermeister Gerd Albrecht und der Geschäftsführer der „Kommunalen Umwelt-Aktion“ (UAN), Dominik Jung, vereinbart – gemäß einem einstimmigen Beschluss des Gemeinderats. Mit der Unterstützung der UAN – ein kommunaler Umweltverband im Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund – „wollen wir strukturiert, systematisch und auf Dauer den Nachhaltigkeitsgedanken in allem unseren Handeln umsetzen“, verspricht Albrecht.

„Globale Herausforderungen, angepasst an örtliche Gegebenheiten“

Dem Bürgermeister geht es darum, „Lösungen für die globalen Herausforderungen unserer Zeit – angepasst an unsere örtlichen Gegebenheiten – zu finden und das Zusammenleben der Menschen zukunftsorientiert auszurichten“. Oft wird Nachhaltigkeit (nur) in Verbindung gebracht mit der Nutzung von regenerativer Energie – also mit dem Klimaschutz. Albrecht und Jung machen aber deutlich: „Nachhaltigkeit ist weit mehr als Klimaschutz, so dass sich die Gemeinde Wendeburg gemeinsam mit der Bevölkerung und der ,Kommunalen Umwelt-Aktion’ auf den Weg machen möchte, um nach einer Bestandsaufnahme passgenaue Ziele und Projekte in den Bereichen Klima, Energie, Umwelt, Mobilität , Demografie, Bildung und Finanzen zu erarbeiten.“

Die Gemeinde lebenswerter gestalten, die lokale Wirtschaft besser fördern und die Wettbewerbsfähigkeit der Kommune im Hinblick auf die demografische Entwicklung verbessern – diese Anliegen nennt Albrecht für das „nachhaltige Wendeburg“. Wobei der Verwaltungschef auch vorschwebt, trotz aller (kurzfristig) dabei anfallenden Ausgaben „langfristig Kosten zu reduzieren“. Am Ende dieses Prozesses steht eine Zielvereinbarung zwischen der Gemeinde und der UAN, die nach zwei Jahren überprüft und fortgeschrieben wird.

Wer mitmachen will, melde sich im Rathaus

Wichtig ist Albrecht und Jung bei dieser umfassenden Gemeindeentwicklung, die Bevölkerung einzubeziehen – von den Gewerbetreibenden bis hin zu den Akteuren in sozialen und kulturellen Einrichtungen sowie in den Vereinen . Albrechts Appell: „Nur gemeinsam gelingt es, das Zusammenleben zukunftsorientiert auszurichten und ein nachhaltiges Handeln in der Gemeinde Wendeburg zu verankern.“

Wer dabei mitwirken möchte, melde seine Kontaktdaten bei Sabrina Schanz im Rathaus , schanz@wendeburg.de per Mail oder telefonisch unter (05303)-911112. Sobald es mit Blick auf die Pandemie möglich ist, wird die Gemeinde Wendeburg zur Informationsveranstaltung für die Bevölkerung (Bereiche Politik, Soziales, Wirtschaft und Umwelt) einladen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)