Wasserverband Peine

In Groß Gleidingen werden 510 Meter Kanalnetz erneuert

In der Ortsdurchfahrt von Groß Gleidingen wird es eine Vollsperrung geben.

In der Ortsdurchfahrt von Groß Gleidingen wird es eine Vollsperrung geben.

Foto: Meyer / Archiv

Groß Gleidingen.  Es gibt eine Vollsperrung und eine Umleitung. – Die Arbeiten sollen im Juli beendet werden. Dann soll auch die Straßenoberfläche fertig sein.

Die Erneuerung des Kanalnetzes in der Ortsdurchfahrt in Groß Gleidingen startet Mitte Januar. „Wir ersetzen rund 510 Meter des Kanalnetzes im Bereich der Ortsdurchfahrt. Diese Arbeiten am Schmutz- wie am Regenwasserkanal müssen in offener Bauweise, also mit entsprechendem Straßenaufbruch, erfolgen. Zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer wie auch der Facharbeiter ist dafür eine Vollsperrung notwendig“, wird Volker Wulfes, zuständiger Bauleiter des Wasserverbands Peine, in einer Pressemitteilung zitiert.

Bis Mitte Juli sollen demnach die Arbeiten beendet werden. Der Wasserverband Peine investiere rund 700.000 Euro in diese Infrastrukturmaßnahme in Groß Gleidingen.

Anliegerverkehr möglichst aufrechterhalten

„Der Anliegerverkehr wird, soweit möglich, aufrechterhalten. Die erfahrene Fachfirma Partner Bau aus Quedlinburg wird mit betroffenen Anwohnern Regelungen abstimmen, sollte die Zufahrt aufgrund des speziellen Baufortschritts temporär nicht möglich sein“, so Wulfes weiter.

Der Verband beschreibt weiter: Er erneuert zum einen auf rund 310 Metern die sogenannten Hauptsammler, die großen Kanäle im Straßenraum. Sie weisen deutlichen Sanierungsbedarf auf, wie die Auswertung von Kanalkamerabildern zeigte. Aufgrund des Bauzustands war nur noch eine Erneuerung in offener Bauweise möglich. Dabei werden die alten Leitungsabschnitte entfernt und durch neue Rohre ersetzt.

Leitungen aus Kunststoff

„In diesem Bereich in Groß Gleidingen werden neue Rohrleitungen aus Kunststoff im Schmutz- sowie Beton im Regenwasserbereich mit einem Durchmesser von 30 bis 50 Zentimetern, je nach hydraulischer Anforderung im Netzbetrieb, abschnittsweise verbaut. Rund 200 Meter machen dann die von den neuen Hauptsammlern abzweigenden Anschlussleitungen zu den Grundstücken aus, die einen Durchmesser von 20 Zentimetern haben.“

Im Juli soll auch die Straßenoberfläche in den von den Kanalbaustellen betroffenen Bereichen wiederhergestellt sein.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder