Beim Einbruch bei Scholz in Broistedt waren Profis am Werk

Broistedt.  Die Geschäftsführerin berichtet von dem immensen Schaden und wie es nun weitergeht – und sucht das gestohlene Firmenfahrzeug.

Auf dem Foto vom Juni 2017 ist das bei Scholz in Broistedt gestohlene Fahrzeug zu sehen (VW Crafter, dritte von links). Die Einbrecher brauchten es vergangene Woche wohl, um die immense Menge an Diebesgut abtransportieren zu können.

Auf dem Foto vom Juni 2017 ist das bei Scholz in Broistedt gestohlene Fahrzeug zu sehen (VW Crafter, dritte von links). Die Einbrecher brauchten es vergangene Woche wohl, um die immense Menge an Diebesgut abtransportieren zu können.

Foto: Scholz

Um die große Menge an Diebesgut abtransportieren zu können, stahlen die Einbrecher, die in der vergangenen Woche in der Nacht zu Donnerstag in Broistedt bei Eisenhandel Scholz zugange waren, auch gleich einen Firmentransporter.

„Ich hoffe, wir bekommen wenigstens den zurück!“, sagte Geschäftsführerin Julia Scholz am Montag im Gespräch mit unserer Zeitung. Ihr ist klar, dass die Diebe damit ziemlich sicher längst nicht mehr unterwegs sind. „Aber vielleicht kann man ihn ja über das System für die Maut im Wagen orten.“

Sie erzählt, dass die Diebe durch ein Fenster auf der Rückseite der Gebäude an der Carl-Zeiss-Straße eingedrungen seien. Das Fenster sei zerschlagen worden, das habe aber niemand gehört. „Die haben wohl die Fußmatte vom Auto vorher darunter gelegt“, schildert Julia Scholz nach der ersten Besichtigung der Schäden, die durch das Hineinkommen der Diebe blieben. Auch ein Tor und eine Tür seien dabei beschädigt worden.

„Die haben es gezielt nur auf die Ware im Lager abgesehen“, ist sich die Geschäftsführerin sicher. Dort sei noch vieles verpackt gewesen. So sei es auch möglich, die rund 50 gestohlenen Motorsägen in ein oder zwei Fahrzeuge zu bekommen. In den großen Ausstellungsräumen sei wahrscheinlich nichts gestohlen worden. Das müsse aber noch untersucht werden, „wir machen gerade quasi eine Inventur“.

Weiterhin seien Akkugeräte für Werkzeuge und diverse Gartengeräte gestohlen worden. Mit den Zerstörungen am Gebäude liege der Schaden wohl bei mehr als 50.000 Euro, schätzt die Geschäftsführerin.

Vor zwölf Jahren habe es schon einmal einen größeren Einbruch bei Scholz in Broistedt gegeben. Damals hätten die Diebe aus dem Privathaus einen Tresor gestohlen. Diesmal seien sie in den Geschäftsräumen daran gescheitert, einen Tresor aufzubrechen.

„Die kannten sich sehr gut aus“, sagt Julia Scholz über die Einbrecher. Sie schließt nicht aus, dass sich die Diebe während der Öffnungszeiten des Eisenhandels vor Ort umgeschaut haben könnten.

Nach der kompletten Sichtung der Schäden stehe die Verhandlung mit der Versicherung an. Das gestohlene Fahrzeug fehle im laufenden Betrieb sehr. „Wir müssen derzeit mit einem Leihwagen fahren“, sagt Julia Scholz. Und es gebe noch ein Problem: Kurz vor dem Einbruch sei eine Werbeaktion für rabattierte Motorsägen gestartet worden. Die fehlten nach dem Einbruch im Lager. „Ich hoffe, die neue Ware ist rechtzeitig da“, sagt die Scholz-Geschäftsführerin.

Hinweise nimmt die Polizei in Peine unter (05171) 999-0 entgegen..

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder