Deswegen ruht die Baustelle „Staats“ in Lengede

Lengede.  Die Immac kündigte dem Generalunternehmer, weil die „Baumaßnahme nicht vertragsgemäß und nicht im zeitlich vereinbarten Rahmen“ erledigt wurde.

Bereits im August gab es wegen der Arbeiten auf der (privaten) Baustelle neben der früheren Gaststätte Staats am Brückenweg in Lengede Knatsch mit dem Generalunternehmer.

Bereits im August gab es wegen der Arbeiten auf der (privaten) Baustelle neben der früheren Gaststätte Staats am Brückenweg in Lengede Knatsch mit dem Generalunternehmer.

Foto: Arne Grohmann

Nun ist klar, warum sich auf der Baustelle „Staats“ in Lengede schon länger nichts tut. Nach mehrfacher Nachfrage klärt die Immac Bau aus Hamburg auf, woran es liegt.

Für die Immac Verwaltungsgesellschaft mbH teilte Sprecherin Fellicitas von Kap-herr mit, dass die Immac für die Baustelle am Brückenweg in Lengede, geplant sind dort 32 Service-Wohnungen, für die Finanzierung zuständig sei. Diese sei jederzeit sichergestellt. Für den eigentlichen Bau des Gebäudes sei die Firma Damerss Bau GmbH vertraglich als Generalunternehmer beauftragt worden. Zusätzlich wird betont, dass die Immac ihre „finanziellen Verpflichtungen uneingeschränkt gegenüber dem Generalunternehmer erfüllt“ hat.

Kündigung des Vertrags, Baustelle gesichert

Weiterhin teilt Fellicitas von Kap-herr mit: „Im Rahmen der Qualitätssicherung und Baubegleitung durch die Immac Wohnbau GmbH wurde bereits vor einigen Monaten festgestellt, dass die Baumaßnahme nicht vertragsgemäß und nicht in dem zeitlich vereinbarten Rahmen durch Damerss Bau durchgeführt wurde.“ Deswegen sei schon im August, „mittels der Einhaltung formeller und juristischer Verfahrenswege“, der Generalunternehmer-Vertrag mit der Damerss Bau gekündigt und die Baustelle zunächst gesichert worden.

Mieter sollen 2021 einziehen können

„Umgehend erfolgte einerseits die bautechnische Bestandsaufnahme sowie die Einbindung weiterer, anderer Handwerksfirmen durch Immac“, heißt es weiter in der Mitteilung. Durch diese „Ersatzvornahmen“ werde der Bau durch die neuen Handwerksfirmen und die Immac ab Ende Oktober fertiggestellt. Das Ziel sei, dass gegen Ende des ersten Quartals 2021 die ersten Mieter in das Gebäude einziehen können.

Die späte konkrete Reaktion begründet die Immac damit, dass man sich zum Zeitpunkt der ersten Anfrage unserer Zeitung „in der Abstimmung mit dem Bürgermeisteramt und dem Bauamt befand“. Die Gemeinde Lengede hatte allerdings keine Auskunft gegeben, da es sich um ein privates Bauvorhaben handele.

Dorea kann nichts zum Baustopp sagen

Das Berliner Unternehmen Dorea teilte am Montag zu den mehrfachen Anfragen unserer Zeitung mit: „Die Dorea wird in der zu erstellenden Wohnanlage wählbare Service-Dienstleistungen anbieten, um den Bewohnern individuelle Unterstützung zu bieten. Weder die Erstellung der Anlage, noch die Vermietung liegt in unserer Hand.“ Daher sei zum Baustopp keine Auskunft möglich.

Von der Damerss Bau in Hamburg gibt es weiterhin keine Reaktion.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder