Koalitionsvertrag unterzeichnet – GroKo drückt aufs Tempo

Berlin  Sechs Monate nach der Wahl unterzeichnen CDU, CSU und SPD den Koalitionsvertrag. Reicht die Gemeinsamkeit für die nächsten vier Jahre?

Drei Parteivorsitzende, ein Vertrag: Olaf Scholz (SPD), Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU) nach der Unterzeichnung der Koalitionsvereinbarung im Paul-Löbe-Haus des Bundestages.

Drei Parteivorsitzende, ein Vertrag: Olaf Scholz (SPD), Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU) nach der Unterzeichnung der Koalitionsvereinbarung im Paul-Löbe-Haus des Bundestages.

Foto: Michael Kappeler / dpa

Um 14.21 Uhr ist es geschafft. Nach 169 Tagen setzen die Parteichefs ihre Unterschrift unter den Koalitionsvertrag. Im Paul-Löbe-Haus, einem Nebengebäude des Bundestages, wird geklatscht. In der ersten Reihe erleichterte Gesichter: Andrea Nahles, die starke Frau der SPD, sitzt zwischen dem neuen Innenminister Horst Seehofer (CSU) und Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU). Vor den Oberchefs durften die Fraktionsvorsitzenden das 177...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (14)