Braunschweiger und Göttinger waren offenbar Teil des „Mobs“

Braunschweig  In Niedersachsen gibt es laut den Behörden 625 gewaltbereite Autonome. 400 sollen bei den G20-Krawallen dabei gewesen sein.

Mehrere Mitglieder der linken Szene demonstrieren in Göttingen während einer Polzeirazzia vor dem Roten Zentrum.

Foto: dpa

Mehrere Mitglieder der linken Szene demonstrieren in Göttingen während einer Polzeirazzia vor dem Roten Zentrum. Foto: dpa

Als am frühen Dienstagmorgen 600 Polizisten rund zwei Dutzend Wohnungen in acht Bundesländern durchsuchten, waren sie auch in Niedersachsen. Genauer: Razzien gab es in zwei Gebäuden in Göttingen sowie jeweils in einer Wohnung im Kanzlerfeld in Braunschweig, in Lehrte und in Laatzen.Die Polizei suchte fünf Monate nach den G20-Krawallen in Hamburg Beweise gegen mutmaßliche Organisatoren. Hamburgs Polizeisprecher Ulf Wundrack sprach...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder