Gemeinsam-Preis stiftet Kraft und Motivation für das Ehrenamt

Braunschweig.  2019 wählten unsere Leser Inge Grasenick aus Wolfsburg und Niclas Lampe aus Lengede für ihr ehrenamtliches Engagement auf den ersten Platz.

Festredner Stephan Weil, Niedersachsens Ministerpräsident, 1. Preisträgerin Inge Grasenick und 1. Preisträger Niclas Lampe während der Verleihung des Gemeinsam-Preises der Braunschweiger Zeitung im Braunschweiger Dom.

Festredner Stephan Weil, Niedersachsens Ministerpräsident, 1. Preisträgerin Inge Grasenick und 1. Preisträger Niclas Lampe während der Verleihung des Gemeinsam-Preises der Braunschweiger Zeitung im Braunschweiger Dom.

Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Seit acht Jahren setzt sich Niclas Lampe für Lengeder Kinder und Jugendliche ein. Der 24-Jährige ist ehrenamtlicher Jugendleiter, er ist aus der Gemeinde-Jugendpflege nicht wegzudenken.

Acht Monate sind vergangen, seit Niclas Lampe den Gemeinsam-Preis unserer Zeitung für sein ehrenamtliches Engagement erhielt. Unsere Leser hatten den gelernten Elektroniker für Automatisierungstechnik per E-Mail-, Telefon- und Post-Abstimmung gemeinsam mit Inge Grasenick aus Wolfsburg auf Platz 1 gewählt.

Heute wie damals ist Niclas Lampe Ansprechpartner, Ratgeber, Ideengeber und Problemlöser in der Lengeder Gemeinde-Jugendarbeit. Noch immer organisiert er Kicker- und Dart-Turniere, stellt Back-, Koch- und Filmabende auf die Beine, steht bei der Kinder-Disko hinter den Reglern oder begleitet die Kinder und Jugendlichen als Betreuer ins Zeltlager. Der 24-Jährige will sein Engagement fortsetzen: „Ich habe nicht vor, in nächster Zeit aufzuhören“.

Auch Inge Grasenick denkt nicht ans Aufhören. Wenn sie an jenen Abend im Juni zurückdenkt, ist sie immer noch ganz gerührt. „Das war der Wahnsinn“, sagt die Wolfsburgerin, die für jahrzehntelanges Engagement mit dem Gemeinsam-Preis ausgezeichnet wurde.

Seit vielen Jahrzehnten leitet Grasenick den anonymen Elternkreis drogengefährdeter und drogenabhängiger Jugendlicher in Wolfsburg – als Betroffene wohlgemerkt: Ihr Sohn war drogenabhängig. „Und bei mir gab es lange eine Co-Abhängigkeit“, erklärt die Wolfsburgerin, die erst vor wenigen Wochen ein Weihnachtsessen für ihre Mitstreiter spendierte – vom Preisgeld. Kraft habe ihr diese Auszeichnung gegeben. „Die Skulptur schaue ich mir so gerne an“, freut sie sich. Weiterhin jeden ersten Mittwoch im Monat trifft sich die Gruppe – und heißt alle willkommen, die über die Drogenprobleme ihrer Kinder sprechen wollen. „Natürlich bleibt alles in der Runde“, verspricht Grasenick, die festgestellt hat, dass viele sich schwer tun, über diese Probleme zu sprechen.

Mitmachen ist einfach

Schicken Sie uns jetzt Ihren Vorschlag. Diesen können Sie direkt online einreichen: www.braunschweiger-zeitung.de/gemeinsam

Oder Sie senden Ihren Vorschlag bis Samstag, 8. Februar, per Post, Fax oder E-Mail mit Begründung und Kontaktmöglichkeit zum Kandidaten sowie Ihren Kontaktdaten an:
Braunschweiger Zeitung
Chefredaktion
Stichwort: Gemeinsam 2020
Hintern Brüdern 23
38100 Braunschweig

Fax: (05 31)39 00 304

E-Mail: gemeinsam@bzv.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder