Vollreif und echt scharf

Die Früchte des Pfefferstrauchs werden für schwarzen Pfeffer kurz vor ihrer Reife in grünem Zustand geerntet und getrocknet.

Welches Gewürz wird weltweit am meisten verwendet? Pfeffer. Vier Pfeffersorten finden sich im Gewürzregal der gut sortierten Hobby-Köche: schwarzer, weißer, roter und grüner Pfeffer. Am beliebtesten ist der schwarze Pfeffer. Die Früchte des Pfefferstrauchs werden für schwarzen Pfeffer kurz vor ihrer Reife in grünem Zustand geerntet und getrocknet. Durch Fermentation werden die Früchte schwarz. Zerkleinert entwickeln die Körner ein intensives Aroma und eine schöne Schärfe. Der grüne Pfeffer liegt im weltweiten Verbrauch auf dem zweiten Platz. Die Früchte werden für grünen Pfeffer als erste, also noch vor denen für den schwarzen Pfeffer, geerntet und entweder in Lake gelegt oder durch Hitze oder Kälte getrocknet. Dadurch bleiben die Früchte grün und geben ein fruchtiges Aroma. Vollreif sind die Früchte des Pfefferstrauchs rot und sie werden nach der Ernte sofort in Lake gelegt. Sie verströmen ein süßliches Aroma. Bleibt noch der weiße Pfeffer. Die vollreifen roten Früchte werden geerntet und in Wasser eingeweicht, um Hülle und Fruchtfleisch besser lösen zu können. Sein Aroma büßt dieser Pfeffer ein, aber dafür ist er sauscharf.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder