Stadt lässt Mülleimer am Salzgittersee fast täglich leeren

Lebenstedt.   Die Stadt Salzgitter kümmert sich: Fast täglich werden die Mülleimer am Salzgittersee geleert. Die Überprüfung, ob das Grillverbot eingehalten wird, ist schwieriger.

Pünktlich zum Start in das zurückliegende Wochenende waren die Mülleimer am Salzgittersee geleert.

Pünktlich zum Start in das zurückliegende Wochenende waren die Mülleimer am Salzgittersee geleert.

Foto: Bernward Comes / Salzgitter Zeitung

Eine ganze Flut von Anfragen und Aufregern ist auf unserem Portal Alarm38 zum Salzgittersee eingegangen. Die beiden Themen, die im Fokus stehen: Sauberkeit und Grillverbot.

So schreibt ein Nutzer etwa: „Am Salzgittersee laufen alle Mülleimer über. Wieso werden die nicht öfter geleert?“ Die Leerung der Mülleimer rund um das beliebte Ausflugsziel finde grundsätzlich nach Bedarf statt, antwortet dazu Stadtsprecherin Christine Flechner. Zurzeit würden die Behälter täglich geleert, außer an Samstagen. Unser Fotograf hat sich am Freitagnachmittag am See umgesehen und konnte keinen einzigen Mülleimer entdecken, aus dem der Müll quoll. Alle Mülleimer schienen am Freitag kurz zuvor geleert worden zu sein. Ein anderer Nutzer des Portals Alarm38 ärgert sich über Unrat, Zigarettenkippen, Glasscherben und ähnliches am Strandbereich des Sees, wie er schreibt. Eine Vermüllung in extremer Form, wie diese Beschreibung sie naheliegt, konnte unser Fotograf am Freitag jedenfalls nicht feststellen. Die Strandabschnitte am Salzgittersee, sagt dazu Stadtsprecherin Flechner, würden regelmäßig durch den Städtischen Regiebetrieb (SRB) kontrolliert und gereinigt. „Bei Bedarf kommen Eggen zum Einsatz, die den Sand umbrechen und auflockern.“

Auch das von der Stadt verhängte Grillverbot, das wegen der andauernden Trockenheit gilt, treibt zahlreiche Nutzer auf dem Internetportal um. „Es wird trotz Verbots am See gegrillt, vielleicht sollte man da in den Abendstunden kontrollieren“, schlägt ein Nutzer vor. Für die Überwachung der öffentlichen Ordnung im gesamten Stadtgebiet, so Flechner, stünden dem Fachdienst Bürgerservice und Ordnung momentan zwei Mitarbeiter der Stadtstreife zur Verfügung. „Im Rahmen dieser Personallage wird versucht“, so Flechner, „auch die Einhaltung des Grillverbots unter anderem abends und an den Wochenenden zu gewährleisten.“ Dies sei aus den genannten Gründen nicht rund um die Uhr möglich. Flechner versichert indes: „Es finden regelmäßige Kontrollen statt.“ Am vorletzten Wochenende war die Polizei am Salzgittersee unterwegs und stellte dabei mehrere Verstöße gegen das Grillverbot fest. Trotz des Verbots zeigten sich einige Griller dem Polizeibericht zufolge uneinsichtig und löschten die Glut erst nach mehrmaliger Aufforderung ab. Wegen der Ordnungswidrigkeiten wurden von der Polizei Anzeigen geschrieben. Verstoße gegen das Grillverbot können übrigens mit einer Geldbuße von bis zu 5000 Euro geahndet werden. Bis wann das Grillverbot aufrechterhalten wird, steht derzeit noch nicht fest.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder